zur Navigation springen

Tischtennis : Mit Trainingsfleiß Landesliga erobern

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

ESV Wittenberge schickt Nachwuchsteam an den Start

von
erstellt am 01.Aug.2017 | 22:37 Uhr

Es war eine der zähesten Diskussionen bei der Saisonplanung innerhalb der Tischtennis-Abteilung des ESV Wittenberge. Macht es Sinn, nach Auflösung der ersten Nachwuchsmannschaft in der Verbandsliga, die Zweite, die sich knapp den Kreismeistertitel sicherte, in der Landesliga starten zu lassen? Reicht die Qualität, würden die Akteure bei einer Niederlagenserie die Enttäuschung verkraften können und gibt es überhaupt genügend Betreuer und Fahrer, um die weiten Strecken zu gewährleisten?

Die Abteilung entschied, wie so oft in den vergangenen Jahrzehnten, für die Jugend und nun startet für die Youngster des ESV das Abenteuer Landesliga. Mit Antonia Gehrke, die mit nur einer Niederlage die Einzelkonkurrenz in der Kreisklasse beherrschte und dem trainingsfleißigen Materialspieler Tony Weber verfügen die Eisenbahner über ein solides oberes Paarkreuz.

An Position Drei befindet sich mit Martin Ryll wohl die Entdeckung der letzten Jahre. Der Eisenbahner begann erst vor zwei Jahren im Verein und entwickelte sich dank ehrgeizigem Training zur tragenden Säule in der Landesligamannschaft.

Komplettiert wird die Truppe von den erfahrenen Akteuren Maximilian Geidel, Jonas Kuhlmey und Oliver Wolgast.

Alle drei Akteure schnupperten als Ersatzspieler in der vergangenen Spielserie schon Verbandsliga-Luft und zeigten in der Kreisklasse ihr Potential. Die Frage, ob diese Truppe auch in der Landesliga bestehen kann, bleibt bestehen, doch nach der Veröffentlichung der Aufstellungen sollte sich die Miene der Verantwortlichen eher erhellen. Denn nach der aktuellen Tischtennisrangliste lägen die Eisenbahner sogar im Mittelfeld. Dies müssen die Wittenberger aber nicht nur auf dem Papier, sondern auch am „grünen Tisch“ beweisen.


Geschlossenheit als Schlüssel zum Erfolg


Die Elbestädter wollten unbedingt in die Landesliga und zeigen dieses auch durch ehrgeiziges Training. Der Schlüssel wird die mannschaftliche Geschlossenheit sein, denn eine Antonia Gehrke allein kann keine Partie gewinnen. Sollten die Youngster so entschlossen auftreten, wie bei ihren Betreuern als es um die Teilnahme in der Landesliga ging, muss man sich um den ESV keine Sorgen machen. Die Truppe um Tony Weber landet auf dem siebten Rang, bei optimalen Verlauf ist sogar der fünfte Platz drin.

Die Landesliga-Saison beginnt für das ESV-Team am     9. September mit dem Auswärtsspiel beim SV Roskow

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen