Mit Tempo zum Erfolg

Auch Tobias Jüchert (M.) überzeugte beim PHC-Sieg mit seinen fünf Toren.
Auch Tobias Jüchert (M.) überzeugte beim PHC-Sieg mit seinen fünf Toren.

PHC-Handballer besiegen Eberswalde 31:27

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
25. März 2019, 01:58 Uhr

Eine überzeugende Vorstellung abgeliefert, den Kontrahenten in der Tabelle überholt und eigentlich sich sämtlicher Sorgen in Hinblick auf den Klassenerhalt entledigt – Nach dem 31:27 (16:14)-Heimsieg der Verbandsliga-Handballer des PHC Wittenberge gegen den 1. SV Eberswalde herrschte in der gut besuchten OSZ-Halle eine prima Stimmung.

Dabei lag hinter den Gastgebern ein hartes Stück Arbeit. Rund 58 Minuten stand die Partie auf des Messers Schneide. Als dann Markus Walter das 30:27 erzielte, erhoben sich die Zuschauer von den Sitzbänken. Das 31:27 von Konrad Naumann war die krönende Zugabe und zugleich auch sinnbildlich für das Spiel des PHC an diesem Abend.

„Ich fand das sehr gut wie die jungen Spieler das gemacht haben. Sie haben Verantwortung übernommen und viel Tempo reingebracht“, freute sich PHC-Spielertrainer Martin Hückel. Sein Lob galt vor allem Andre Walter, Konrad Naumann und Markus Walter. Das Trio riss mit seiner Schnelligkeit immer wieder Lücken in die Eberswalder Deckung. „Und auch Robert Dehnert im Tor hat seine Sache sehr gut gemacht“, fügte Hückel hinzu.

Dieses Quartett harmonierte gut mit den erfahrenen Akteuren. Schaffte Räume für Tobias Jüchert oder Martin Hückel. Dazu kam noch ein nervenstarker Patrick Cesla von der Bank. Er verwandelte alle vier Siebenmeter für die Wittenberger.

Vom Spielverlauf her sahen sich die Gastgeber zunächst meist mit einem Treffer in Rückstand. Erst beim 12:11 (21.) gingen sie erstmals selbst in Führung. Die stand auch beim Wechsel. Zu Beginn der zweiten Hälfte drehten die Gäste auf. Es hieß auf einmal 17:19. Doch die Wittenberger behielten klaren Kopf, stemmten sich dagegen und konterten zum 24:22 (44.). Doch es blieb danach weiter spannend. Bis zur 58. Minute…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen