Fussball : Mit Sieg verabschieden

Während Veritas und Kapitän Martin Marx (r.) morgen ihr letztes Heimspiel bestreiten, müssen die Pritzwalker um Tony Schulz nach Brandenburg reisen.
Während Veritas und Kapitän Martin Marx (r.) morgen ihr letztes Heimspiel bestreiten, müssen die Pritzwalker um Tony Schulz nach Brandenburg reisen.

Drei der vier in der Landesklasse West auflaufenden Prignitzer Teams bestreiten letzte Saison-Heimspiele

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
05. Juni 2015, 08:53 Uhr

Am vorletzten Spieltag der Saison haben drei der vier in der Fußball-Landesklasse West auflaufenden Prignitzer Mannschaften Heimrecht. Anpfiff der Spiele am Samstag ist um 15 Uhr.

SV Rot-Weiß Gülitz – SV Union Neuruppin (0:3). Die drei Siege in den letzten drei Partien waren für die Gülitzer (28 Punkte) Gold wert. Denn nach der am Dienstag veröffentlichen modifizierten Auf- und Abstiegsregelung des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB) müssen aus den vier Landesklassen voraussichtlich nur noch sechs statt sieben Mannschaften absteigen – die vier Tabellen-16. und die zwei punktschlechtesten 15. der Tabellen. Das wäre der Fall, wenn der SV Waren seine Mannschaft aus der NOFV-Oberliga zurückzieht und zwei Brandenburgliga-Teams ihr Aufstiegsrecht in die Oberliga wahrnehmen. Die offiziellen Bestätigungen dazu sollen bei den betreffenden Fußball-Verbänden aber noch nicht vorliegen.

Neben dem vor der Saison abgemeldeten Laubsdorfern sowie den Staffel-Schlusslichtern Heinersdorf (Nord), Groß Gaglow (Süd), Rießen (Ost) und Lehnin (West) würde es nach derzeitigem Stand nur noch Gollmitz (Staffel Nord / 17 Punkte) treffen. Gülitz wäre gerettet. Um ganz sicher zu gehen, sollten die Rot-Weißen aber noch einmal alle Tugenden in die Waagschale werfen. Vielleicht gelingt gegen Lok die Revanche für die Hinspielpleite.

FSV Veritas Wittenberge/Breese – SV Falkensee-Finkenkrug II (Hinspiel: 4:2). Nachdem Veritas seine Minimalchance auf den Staffelsieg am vergangenen Spieltag endgültig ad acta legen musste, wollen sich die Gastgeber ganz sicher mit einem Heimerfolg von ihrem treuen Zuschauern verabschieden und gleichzeitig ihren dritten Tabellenplatz zementieren. Aber Vorsicht: Die ebenfalls noch nicht ganz sicher geretteten Gäste haben bereits 15 Punkte in 14 Spielen auf fremden Plätzen geholt.

Meyenburger SV Wacker – TSV Treuenbrietzen (1:1). Auch die zuletzt auf Grund der Verletzenmisere arg gebeutelten Meyenburger wollen sich möglichst mit einem Heimerfolg von den Fans verabschieden, bevor es in der kommenden Woche zum Derby nach Pritzwalk geht. Die Gäste, die seit neun Spielen auf einen Punktgewinn warten, könnten da der richtige Aufbaugegner sein.

SG Lokomotive Brandenburg - Pritzwalker FHV 03 (0:5). Im Duell zwischen den beiden Tabellennachbarn geht es noch um Platz vier. Die unberechenbaren Gastgeber um ihren Torjäger Julian Schwandt (21 Tore) werden dem Bruhn-Team das Siegen sicher nicht so leicht machen wie im Hinspiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen