Mit Schwung ins leichteste Saisonspiel

Die Perleberger Brian Strauch (l.) und Lewin Neukirch (2. v. l., hier gegen Pritzwalk) treffen mit ihrem Team im Jahnsportpark morgen auf Spitzenreiter RSV Eintracht.
Die Perleberger Brian Strauch (l.) und Lewin Neukirch (2. v. l., hier gegen Pritzwalk) treffen mit ihrem Team im Jahnsportpark morgen auf Spitzenreiter RSV Eintracht.

Perleberg empfängt Spitzenreiter RSV Eintracht

von
22. November 2018, 22:17 Uhr

Hoher Besuch in der Prignitz: Der RSV Eintracht 1949, unangefochtener Spitzenreiter der Fußball-Landesliga Nord, ist morgen um 13 Uhr zum Gast beim SSV Einheit Perleberg. Zur gleichen Zeit tritt der Pritzwalker FHV 03 bei Schwarz-Rot Neustadt an. In der Landesklasse West empfängt Rot-Weiß Gülitz die SG Michendorf, Veritas Wittenberge/Breese reist zur SG Bornim.

SSV Einheit Perleberg – RSV Eintracht 1949. Die Perleberger Trainer überlegen, dem ein oder anderen Spieler gegen den Spitzenreiter eine Pause zu gönnen. „Die Punkte gegen den RSV plant in dieser Saison keiner ein, wir auch nicht, für uns ist es eher vierte Pokalrunde. Zumal die Eintracht uns ja irgendwie zu liegen scheint“, sagte André Schutta. In der vergangenen Saison siegte Einheit überraschend mit 2:1, ein herber Dämpfer für die damaligen RSV-Aufstiegshoffnungen.

2:1 – Das ist auch das Resultat vom Perleberger Auswärtserfolg in Pritzwalk. Der zweite Sieg nacheinander sollte auch für Selbstvertrauen vor der morgigen schweren Aufgabe gesorgt haben. Deshalb, so Coach Schutta, gilt das Motto: „Mit Schwung in das leichteste Spiel der Saison und mitnehmen, was uns angeboten wird.“

Schwarz-Rot Neustadt – Pritzwalker FHV 03. Die Pritzwalker stehen unter Druck. Drei Punkte bei den Neustädtern wären sehr wichtig, damit der Kontakt zu den vor dem Schlusslicht platzierten Teams nicht gänzlich abreißt. Allerdings fehlt dem FHV der gelbgesperrte Kapitän Tony Schulz.

Rot-Weiß Gülitz – SG Michendorf. Der erste Saisonsieg dürfte den Rot-Weißen um Neuzugang Huso Omerovic Mut gemacht haben. Mit einer halbwegs guten Besetzung sollte so auch gegen den Landesliga-Absteiger etwas Zählbares – der erste Heimdreier im siebten Spiel – herausspringen.

SG Bornim – Veritas Wittenberge/Breese. Nach dem ärgerlichen Aus im Kreispokal will die Veritas-Elf in Bornim an die zuletzt gute Form in den Punktspielen anknüpfen, den zuletzt vier Siegen einen fünften hinzufügen. Kein leichtes Unterfangen, denn auch Gastgeber SG ist in der Erfolgsspur: Fünf Siege in Folge, seit acht Partien ungeschlagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen