zur Navigation springen

Fussball : Mit Respekt, aber ohne Angst gegen den Favoriten

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberger Landesligakicker empfangen morgen um 14 Uhr Spitzenreiter Brieselang im Jahnsportpark

von
erstellt am 27.Feb.2015 | 10:00 Uhr

Ein echter Brocken wartet am 17. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord auf die Kicker vom SSV Einheit Perleberg. Kein Geringerer als der große Staffelfavorit und Tabellenführer SV Grün-Weiß Brieselang gibt sich am Samstag ab 14 Uhr im Perleberger Jahnsportpark die Ehre. Die Gäste reisen mit einer beeindruckenden Bilanz von 15 Siegen in 16 Ligaspielen in die Rolandstadt. Mit 76 Treffern (Schnitt: 4,75 pro Spiel) stellen die Brieselanger die mit Abstand torgefährlichste Offensivabteilung, mit nur 13 Gegentoren auch die beste Abwehr der Liga. Erst am letzten Spieltag fertigten die Grün-Weißen auch Union Klosterfelde mit 6:0 ab.

Zahlen, die Dirk Starck zwar imponieren, jedoch nicht vor Ehrfurcht erstarren lassen. Der ehemalige Torjäger wird am Samstag erneut den noch im Urlaub weilenden SSV-Trainer Frank Plokarz an der Seitenlinie vertreten. „Der Respekt ist da, Angst haben wir aber keine“, sagt Starck und denkt dabei auch an die Partie in der ersten Halbserie. „Wir haben beim 0:2 im Hinspiel schon gut ausgesehen. Wir spielen zu Hause und werden versuchen, zumindest einen Punkt zu holen“, meint Dirk Starck und fügt hinzu: „Wir sind durchaus in der Lage, über den Kampf dagegenzuhalten und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer.“

Mit welcher Taktik er dem Favoriten morgen ernsthaft Paroli bieten will, lässt der Einheit-Verantwortliche noch offen. „Darüber werde ich mir noch Gedanken machen.“ Und über die Aufstellung. Denn neben den Langzeitverletzten Denny Feilke, Christian Becken und Jens Theidig stehen dem Coach auch Stefan Fliege (Urlaub) und Oliver Geske nicht zur Verfügung. Wieder mit dabei ist der zuletzt beim 1:1 gegen Schlusslicht Babelsberg 03 II fehlende Patrick Mostaller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen