zur Navigation springen

Bohlekegeln : Mit neuem Bahnrekord aus der Krise gespielt

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Seedorfer Bundesligakegler landen zwei 3:0-Heimsiege gegen Bremerhaven und Stade

von
erstellt am 26.Okt.2014 | 16:39 Uhr

Die Bohlekegler vom SVL Seedorf 1919 haben sich am Wochenende eindrucksvoll für den schwachen Saisonstart rehabilitiert und sehen in der 1. Bundesliga wieder Licht am Ende des Tunnels. Am Sonnabend bezwangen die Männer vom Löcknitzstrand zunächst den LTS Bremerhaven mit 5434:5288 (55:23 Einzelwertungspunkte/EWP). Einen Tag später schickten die Prignitzer die Gäste vom VfL Stade beim 5401:5038 Holz (57:21) sogar mit der Höchststrafe nach Hause. Mit den beiden souveränen 3:0-Heimsiegen verließen die Seedorfer die Abstiegsränge und verbesserten sich nach dem 6. Spieltag mit nun 8:10 Punkten vom letzten auf den siebenten Tabellenplatz.

„Wir haben uns vom Schock der beiden ersten Saisonheimspiele erholt und uns eindrucksvoll zurück gemeldet. Wir sind wieder da“, jubelte SVL-Mannschaftsleiter Frank Wilke nach den Galavorstellungen seines Teams gegen die Gäste aus Norddeutschland.

Schon gegen Bremerhaven präsentierten sich die in Bestbesetzung antretenden Seedorfer gegenüber den letzten Heimauftritten gegen Fehrbellin und Oberschöneweide wie verwandelt. Besonders Hans Fulczynski hatte sich viel vorgenommen und spielte groß auf. Mit der Tagesbestleistung von 924 Holz verfehlte er den Bahnrekord des Fehrbelliners Dirk Sperling am Ende nur um zwei Holz. „Ich bin froh, dass ich mich aus dem Loch herausgespielt habe. Es war das perfekte Spiel“, fand Fulczynski, der das direkte Duell gegen Bremerhavens Besten, Boris Kölpin (900/7), klar für sich entschied. Da auch Frank Wilke (911/11) seinen stark beginnenden, aber auf der Schlussbahn schwächelnden Kontrahenten Jens Kohlenberg (878/4) in Schach hielt, war „die Sache erledigt, eine gewisse Vorentscheidung gefallen“, wie SVL-Kapitän Frank Wilke hinterher fand.

Im zweiten Durchgang bauten Norbert Witzel (907/10) und Eckhard Johnke (884/5) dann die Führung der Gastgeber weiter aus. Auch die Schlussachse mit Rainer Pagels (901/8) und Harry Wilke (907/9) stand ihren Mitspielern in nichts nach. Mit am Ende 5434 Holz verbesserten die Gastgeber schließlich ihren im Dezember 2013 gegen Fehrbellin aufgestellten Mannschaftsbahnrekord um elf Holz.


Auch VfL Stade chancenlos


Gestern setzten die Seedorfer ihren Aufwärtstrend auch gegen Stade fort. Mit 5401:5038 Holz fegten die Gastgeber den VfL förmlich von der Bahn. „Bei Stade haben allerdings auch vier Stammkräfte gefehlt“, relativierte Frank Wilke den klaren Vorsprung von 363 Holz, der im Kegeln Welten bedeutet. Bester Mann auf Seiten der Seedorfer war erneut Hans Fulczynski, der diesmal 909 Hölzer fallen ließ und sich damit die zwölf Punkte in der Einzelwertung sicherte. Die weiteren Punkte für den SVL holten Norbert Witzel (903/11), Eckhard Johnke (899/10), Rainer Pagels (899/9) und Harry Wilke (899/8). Kapitän Frank Wilke (892/7) musste sich diesmal mit dem letzten Platz in der teaminternen Wertung begnügen. Bester Stader war Dag Maibaum, der 876 Holz spielte.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen