Fußball : Mit drei Punkten Klasse sichern

Eine Szene aus dem Hinspiel zwischen Pritzwalk und Perleberg in der Dinnebier-Arena. Im November 2018 gewann Einheit mit Brian Strauch (2. v. l.) und Lewin Julius Neukirch mit 2:1 beim FHV.
Eine Szene aus dem Hinspiel zwischen Pritzwalk und Perleberg in der Dinnebier-Arena. Im November 2018 gewann Einheit mit Brian Strauch (2. v. l.) und Lewin Julius Neukirch mit 2:1 beim FHV.

Perleberg im Abstiegsendspiel gegen Pritzwalk / Einheit-Trainer Duo Prüfer/Schutta nimmt Abschied / Gülitz reicht Unentschieden

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
20. Juni 2019, 23:11 Uhr

Spannender hätte die Saison in der Fußball-Landesliga und -Landesklasse – zumindest in der Abstiegsfrage – kaum enden können. Noch zwei Prignitzer Teams kämpfen am morgigen letzten Spieltag um 15 Uhr um den Klassenerhalt: In der Landesliga erwartet Einheit Perleberg den Pritzwalker FHV, in der Landesklasse hat Rot-Weiß Gülitz den SV Eintracht Alt Ruppin zu Gast. Veritas Wittenberge/Breese beendet die Spielzeit mit der Auswärtspartie bei Union Neuruppin.

Landesliga Nord

SSV Einheit Perleberg – Pritzwalker FHV 03 (2:1). Die Ausgangslage ist klar: Nach dem 2:1-Erfolg von Hansa Wittstock im Nachholspiel gegen Hennigsdorf am Mittwoch hat Wittstock mit jetzt 34 Zählern den Klassenerhalt geschafft. Jetzt geht es nur noch darum, welches der beiden punktgleichen Teams aus Perleberg und Angermünde (je 29) den auf jeden Fall rettenden Platz 14 erreicht. Mit einem Sieg würden die Perleberger alles klar machen, denn dann müsste Angermünde in Wittstock jeweils mit zehn Toren höher gewinnen als die Einheit-Elf im Jahnsportpark.

Dort steht morgen zum vorerst letzten Mal das Perleberger Trainerduo Stefan Prüfer/André Schutta an der Seitenlinie. Prüfer wechselt zum MSV Neuruppin und wird dort Geschäftsführer Fußball (in einer ehrenamtlichen Position) und Schutta zieht sich aus privaten Gründen vom Trainerposten zurück.

Doch morgen gilt alle Konzentration dem Klassenerhalt. Vor allem für den ehemaligen Pritzwalker Stefan Prüfer wird es keine leichte Partie. „Dieses Spiel ist für mich als Trainer kein Spiel wie jedes andere. Auf beiden Seiten stehen Spieler mit denen ich die schönste Zeit als Trainer verbracht habe, da kann das kein normales Spiel sein“, sagte er.

Absteiger Pritzwalk hat nichts zu verlieren. Für die bereits im letzten Heimspiel verabschiedeten Marcus Niemann (verletzungsbedingtes Karriereende), Paul Telschow (zum MSV Neuruppin) und Tony Schulz (nach Groß Pankow) wird es die vorerst letzte Partie im FHV-Trikot.

Landesklasse West

Rot-Weiß Gülitz – Eintracht Alt Ruppin (4:0). Ein Sieg würde die Gülitzer von allen Sorgen befreien. Doch selbst ein Punkt reicht, um auf Rang 14 zu bleiben, denn wohl nur die kühnsten Optimisten können sich einen 26:0-Erfolg des Vorletzten Lindow in Michendorf vorstellen. Bei den Rot-Weißen deutet sich der Abschied von Francis Banecki an. Er wird Trainer der VSG Altglienicke II.

SV Union Neuruppin – FSV Veritas Wittenberge/Breese (1:1). „Die Niederlage gegen Trebbin war ärgerlich, ist aber nicht mehr zu ändern. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, doch unsere Torchancen nicht genutzt. Das müssen wir in Neuruppin verbessern“, sagte Veritas-Trainer Manuel Roeseler. Personell sieht es bei den Wittenbergern nicht so gut aus. Es drohen einige verletzungsbedingte Ausfälle. Darunter nach Aussage von Roeseler der von Kapitän Sebastian Metschulat. Ansporn könnte aber sein: Mit einem Sieg zieht Veritas in der Tabelle noch an Union vorbei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen