Fussball : Mission Klassenerhalt beginnt

Auf Frederik Töpfer (M.) und Einheit Perleberg wartet morgen mit Buckow/Waldsieversdorf ein echter Prüfstein.
Auf Frederik Töpfer (M.) und Einheit Perleberg wartet morgen mit Buckow/Waldsieversdorf ein echter Prüfstein.

Einheit Perleberg startet mit Heimspiel gegen den Tabellenvierten Buckow/Waldsieversdorf in Rückrunde

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
20. Februar 2020, 21:37 Uhr

Das Warten hat ein Ende. Der Fußball auf Landesebene startet nach der mehrwöchigen Winterpause am Wochenende in die Rückrunde. Von den drei Prignitzer Mannschaften beginnen Einheit Perleberg und der Pritzwalker FHV die zweite Halbserie mit einem Heimspiel. Die Perleberger Landesligakicker haben morgen um 15 Uhr den FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf 03 zu Gast im Jahnsportpark, Pritzwalk empfängt den Langener SV in der Dinnebier-Arena. Der FSV Veritas Wittenberge/Breese muss beim ESV Lok Seddin antreten.


Landesliga Nord

SSV Einheit Perleberg - FC Concordia Buckow/ Waldsieversdorf 03 (Hinspiel: 2:3). Nach einer insgesamt guten Vorbereitung gehen die Perleberger optimistisch in die Rückrunde. Das Hauptaugenmerk der Trainer Maik Arndt/Kevin Torster dürfte bei der Mission Klassenerhalt darauf liegen, die Anzahl der Gegentreffer (bislang 35) zu reduzieren. Außerdem, so fordert das Trainerduo, muss die Mannschaft effektiver im Abschluss der sich bietenden Torchancen werden. So soll der Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter ausgebaut werden. Mit dem Tabellenvierten kommt gleich ein echter Prüfstein. Der starke Aufsteiger ist das zweitbeste Auswärtsteam der Liga (13 Punkte).


Landesklasse West

Pritzwalker FHV 03 – Langener SV (2:3). Mit den Neuzugängen Paul Telschow und Gabriel Viera dos Santos und dem Rückenwind aus dem Testspielsieg zuletzt gegen Weisen (4:0) will Schlusslicht Pritzwalker FHV die Mission Klassenerhalt angehen. Mit Langen empfangen die Schützlinge von Trainer Markus Hinz einen Gegner, der ebenfalls im Tabellenkeller festsitzt und erst drei Punkte aus sechs Auswärtsspielen holte. Mit einem Heimsieg könnten die Gastgeber bis auf einen Punkt an den LSV, der in der Vorwoche ein Nachholspiel bei Lok Potsdam mit 2:4 verlor, heranrücken.

ESV Lok Seddin - FSV Veritas Wittenberge/ Breese (2:1). Im ersten von drei Auswärtsspielen in Folge will die Veritas-Elf gleich punkten. Schließlich soll es für das Team von Trainer Manuel Roeseler in der Rückrunde in der Tabelle ein paar Ränge nach oben gehen. Zwei Punkte und Plätze liegen die Elbestädter derzeit vor der Lok-Elf. Und gegen Seddin („Sicher keine Übermannschaft.“ – Anm. Roeseler) stehen die Chancen für Veritas auf die Rehabilitation für die Hinspielpleite gar nicht mal so schlecht. Die Gastgeber konnten erst eines von fünf Heimspielen (2:1 gegen Falkensee) für sich entscheiden und sind mit erst 15 Toren das angriffsschwächste Team der Liga.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen