zur Navigation springen

Handball : Martin Hückel wird PHC-Trainer

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Rückraumspieler tritt Nachfolge von Marcin Feliks an

von
erstellt am 23.Jul.2017 | 21:49 Uhr

Es war zuletzt etwas still geworden um die Handballer des PHC Wittenberge. Nach dem Rückzug aus der Brandenburgliga in die Landesliga Nord Anfang Mai haben die Verantwortlichen seitdem versucht, eine konkurrenzfähige Mannschaft für die bevorstehende Spielzeit auf die Beine zu stellen. Auch wenn dabei nicht alles nach Wunsch verlief – das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das erfuhr der „Prignitzer“ bei seiner Anfrage bei PHC-Vizepräsident Ingo Lipinski.

„Fakt ist: Torwart Stephan Neutmann hat seine sportliche Karriere beendet, Chris Rosentreter wechselt zurück nach Stendal, was ihn übrigens emotional sehr berührt hat, Christoph Böcker steht wegen seines Dienstes bei der Marine nicht mehr zur Verfügung, Irek Kaczmarczyk ist mit Marcin Feliks nach Neubrandenburg gegangen und Christian Walenciak möchte für ein Jahr in Seehausen spielen“, zählte Lipinski die Abgänge auf.

Als erster Abgang stand bekanntlich Trainer Marcin Feliks fest. Sein Nachfolger wird Martin Hückel. „Er soll sich wirklich auf die Trainerrolle konzentrieren und nicht mehr spielen“, sagte der Vize-Präsident. Der Rückraumspieler Hückel war bereits vor der zweijährigen Amtszeit von Feliks für eine Saison Coach beim PHC. Als Spielertrainer. An seiner Seite auf der Bank in der Spielzeit 2014/15: Detlef Bebber.

Nach Aussage von Lipinski stehen Hückel aus dem Brandenburgliga-Kader 2016/17 künftig weiterhin Torwart René Jahns und die Feldspieler Martin Giske, David Krabbe, Patrick Cesla, Bastian Prieß und Tobias Jüchert zur Verfügung. „Dazu kommt Andre Walter nach seiner Verletzung, Markus Walther kehrt aus Perleberg zurück und Remo Dehnert aus unserer zweiten Mannschaft ist als weiterer Torwart eingeplant“, beschreibt Lipinski Mosaiksteinchen des künftigen Kaders. In den nach seiner Aussage durchaus noch weitere Spieler aus dem bisherigen Landesligateam aufrücken könnten.

Eine andere Personalie ist Matthias Richter. Der zuletzt leider öfters verletzte Allrounder hat seinen Berufs- und Lebensmittelpunkt in Greifswald und wird daher nach PHC-Informationen kaum noch zur Verfügung stehen. Aber er bleibt ebenso Vereinsmitglied wie Christian Walenciak.

Bei der Suche nach Verstärkungen hatte der PHC auch Kontakt zum ehemaligen Wittenberger und jetzigen Perleberger Spieler Mirko Helmdach aufgenommen. „Wir hatten sehr konstruktive Gespräche in einer sehr angenehmen Atmosphäre. Aber am Ende hat es leider doch nicht ganz gepasst und daher nicht geklappt“, berichtete Ingo Lipinski.

Die neue Saison in der Landesliga Nord beginnt für den PHC mit dem Heimspiel am 16. September gegen HSV Bernauer Bären . Bereits eine zuvor treffen die Wittenberger übrigens auf dem gleichen Gegner: Bei der Pokalrunde am 9. September in der Perleberger Rolandhalle.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen