Motorsport : Lehrjahr erfolgreich abgeschlossen

Jan Halbich unterwegs auf der Honda CBR 1000RR. Der Tscheche fährt auch in der kommenden IDM-saison für das Wittenberger Holzhauer-Team.
Jan Halbich unterwegs auf der Honda CBR 1000RR. Der Tscheche fährt auch in der kommenden IDM-saison für das Wittenberger Holzhauer-Team.

Wittenberger Honda-HRP-Team setzt auch 2016 auf Jan Halbich

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
07. November 2015, 00:56 Uhr

Mit Platz fünf in der Gesamtwertung beendete das Wittenberger Holzhauer Racing Promotion Team die Saison in der Superbikeklasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM). Fahrer Jan Halbich sah auf der Honda CBR 1000RR in 15 von 16 Rennläufen die Zielflagge und sammelte 138 Punkte. Nur zwei Zähler weniger als der viertplatzierte Matej Smrz. Insgesamt kamen nach acht Veranstaltungen 15 Fahrer in die Punktewertung.

„Wir sind sehr zufrieden. Mit Jan Halbich, mit den Reifen, mit dem gesamten Paket“, sagte Teamchef Jens Holzhauer auf „Prignitzer“-Anfrage. „Es war ein Lernjahr für ihn“, fügte er hinzu. Und ein weitgehend schmerzfreies. Halbich war erstmals in diesem Jahr fit. Anfangs der Saison hatte den 22-Jährigen ein komplizierter und langwieriger Handbruch bis hin zu den Rennen in Schleiz eingebremst. Beim Finale in Hockenheim quälte er sich mit einem Steißbeinbruch, dem zweiten innerhalb eines guten Jahres, rum.

„Jan hat großes Potenzial. Natürlich macht er auch noch Fehler. Wir müssen dem Jungen Zeit geben“, erklärte Jens Holzhauer. Der Teamchef erinnerte sich an seine erste Saison mit dem Österreicher Martin Bauer. Der wurde damals auch Fünfter, ein Jahr später Dritter und darauf dann IDM-Titelträger. Und: „Beim ersten Rennen der Saison auf dem Lausitzring hatte er pro Runde drei Sekunden Rückstand auf die Spitze. Beim letzten Rennen in Hockenheim waren es nur noch 1,4 Sekunde pro Runde.“

Der Tscheche wird auch 2016 im Superbike-Team von Jens Holzhauer fahren. Einen ersten Test noch vor der Winterpause absolvierte das Team jetzt in Barcelona. Auf der dortigen GP-Strecke hatte die erste gemeinsame IDM Superbike-Saison von Jan Halbich und dem Team HRP begonnen und dort sollte sie vor der Winterpause auch enden. Denn die Zusammenarbeit in der IDM Superbike-Saison 2016 ist schon längst beschlossene Sache. „Wir haben einen dreitägigen Performance-Check gemacht“, erklärte Jens Holzhauer in einem Bericht der Motorsport-Zeitung Speedweek. „So konnten wir kontrollieren, wie sich Jan in seinem IDM-Lehrjahr entwickelt hat. Er war eine ganze Sekunden schneller als noch im Frühjahr.“

Mit dabei war auch der diesjährige Yamaha-R6-Dunlop-Cup-Sieger Manou Antweiler. Er hatte in Hockenheim wegen einer Probefahrt nachgefragt und die Chance in Barcelona bekommen. Konkrete Verhandlungen über einen IDM-Einstieg Anweilers gibt es bisher nicht.

Holzhauers anstehende Aufgabe ist zunächst die Verhandlungen mit Honda über das angedachte IDM-Engagement zu führen. Bis jetzt liegt der Fokus alleine auf Jan Halbich. Eine neue Magneti Marelli ist bereits auf dem Weg in die Werkstatt nach Wittenberge.

Honda ist laut Holzhauer gewillt, auch im kommenden Jahr in der IDM mitzumischen. Noch im Laufe des Novembers sollen die Verhandlungen abgeschlossen sein. Gefahren wird mit der bewährten Version der Honda Fireblade. „Aber vielleicht kommt das neue Motorrad früher als alle denken“, spekuliert Holzhauer gegenüber Speedweek.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen