Sportlerwahl : Läufer mit interessanter Geschichte

Jens-Peter Herold (M.) beim Zieleinlauf über 1500 Meter bei den Olympischen Spielen Seoul. Mit der Zeit von 3:36,21 Minuten gewann er am 1. Oktober 1988 hinter dem Kenianer Peter Rono (r.) und Peter Elliott (Großbritannien) die Bronzemedaille.
Jens-Peter Herold (M.) beim Zieleinlauf über 1500 Meter bei den Olympischen Spielen Seoul. Mit der Zeit von 3:36,21 Minuten gewann er am 1. Oktober 1988 hinter dem Kenianer Peter Rono (r.) und Peter Elliott (Großbritannien) die Bronzemedaille.

Jens-Peter Herold Ehrengast auf der 20. KSB-Sportgala heute in Bad Wilsnack

von
22. Januar 2016, 21:38 Uhr

Die 23. Umfrage des „Prignitzers“, der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ und des Radiosenders Antenne Brandenburg nach den besten Prignitzer Sportlern ist entschieden. Heute Abend werden auf der 20. Sportgala des Kreissportbundes (KSB) Prignitz die Umfrage-Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten geehrt. Und dabei gibt es eine Premiere: Die Gala findet erstmals in der Karthanehalle in Bad Wilsnack statt.

Am Ende der Wahlperiode erreichten insgesamt 4 514 Stimmzettel die Redaktionen. Mit ihren Stimmzetteln vergaben die Leser 18 244 Stimmen an die 24 Kandidaten in den fünf Kategorien. Die Kandidaten waren zum zweiten Mal vorrangig von den Medien in Zusammenarbeit mit dem KSB ausgewählt worden. Erneut wurde als Mindest-Kriterium die Teilnahme an Entscheidungen auf Landesebene in der jeweiligen Sportart vorausgesetzt. Es sollten aber auch sportliche Entwicklungen sowie – bei Übungsleitern und Funktionären – langjährige erfolgreiche Arbeit gewürdigt werden.

Gegenüber dem Vorjahr ist die Beteiligung an der Umfrage etwas rückläufig. Mit rund 1000 Stimmzetteln weniger als noch vor Jahresfrist sorgten die Leserinnnen und Leser für das Endergebnis. Auf das zusätzliche Urteil einer Jury wurde erneut verzichtet. Das Resultat ist akzeptabel. Auch wenn hier und da der ein oder andere Kandidat positiv überraschte, andere Bewerber sich wiederum wohl etwas mehr erhofft haben dürften.

Auffällig wie in den Jahren zuvor: Die Bildung von Allianzen von Vereinen, die nicht in allen Kategorien vertreten waren. Hatte der eine einen Kandidaten im Nachwuchsbereich und der andere bei den Mannschaften, wurde gemeinsame Sache gemacht. Besonders stark waren die Reitsportler bei der 23. Auflage der Umfrage vertreten. Sie traten in jeder Kategorie an. Mit Erfolg? Der heutige Abend wird es zeigen. In einer Kategorie ging es eng zu. 14 Stimmen entschieden hier am Ende über Platz zwei und drei.

Die Galagäste werden heute noch eine kleine Überraschung erleben. Die Auszeichnung eines Sportlers oder Funktionärs für sein Lebenswerk wird diesmal gleich zweimal vergeben.


Belohnung für Wähler: Karten „Elbe brennt“


Auch für die Wähler soll es sich ein wenig lohnen, sich an der Umfrage beteiligt zu haben. In den Redaktionsräumen wird morgen aus allen beim „Prignitzer“ eingegangenen 2986 Umfrage-Stimmzetteln einer gezogen. „Der Prignitzer“ schickt seinen Gewinner und eine Begleitperson zu einem musikalischen Höhepunkt: „Die Elbe brennt“, das NDH und Deutsch-Rock Festival mit den Bands Stahlzeit, Haudegen und Ost+Front am 7. Mai auf dem Geländen der Alten Ölmühle in Wittenberge

Das Programm der heutigen Gala deutet wieder auf einen unterhaltsamen Abend hin. Die Ehrungen werden untermalt von Auftritten des TV Eintracht Bad Wilsnack. Dabei soll es sich nicht nur um turnerische Darbietungen handeln. Für die Musik sorgt eine Wittenberger Gruppe mit Kult-Status: „Prignitzfabrik – Die Band“. Da wird auf der Tanzfläche Hochbetrieb herrschen.

Zu einer Gala gehört auch ein Ehrengast. Und erneut ist es einer, der mit olympischen Edelmetall dekoriert ist. Leichtathlet Jens-Peter Herold, Bronzemedaillen-Gewinner über 1500 Meter bei den Spielen 1998 in Seoul in Südkorea. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen