zur Navigation springen

Leichtathletik : Labus lässt die Kugel fliegen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Zwölfjähriger Nachwuchs-Leichtathlet stößt die Kugel beim Kreisfinale auf 12,49 Meter

von
erstellt am 02.Okt.2014 | 10:06 Uhr

Starke Leistungen begünstigt durch gute äußere Bedingungen – Rund 300 Nachwuchssportler machten gestern das Leichtathletik-Kreisfinale im bundesweiten Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ und das Grundschulsportfest im Wittenberger Ernst-Thälmann-Stadion zu einem Spektakel. In den Wettkampfklassen II und III lösten bis auf eine Ausnahme das Perleberger Gottfried-Arnold-Gymnasium und das Wittenberger Marie-Curie-Gymnasium die Tickets zum Regionalfinale im Juni 2015 an gleicher Stelle.

„Ich bin sehr zufrieden und erfreut über die vielen guten Leistungen der Sportler. Außerdem möchte ich mich bei meinen vielen Helfern bedanken“, sagte der Prignitzer Schulsportberater Frank Dannehl, der diese Veranstaltung organisiert hatte. Er sah drei Siege der Schulteams des Wittenberger Marie-Curie-Gymnasiums und jeweils einen des Gottfried-Arnold-Gymnasiums Perleberg, der Grundschule Karstädt und der Grundschule IV aus Wittenberge.

Sprint, Mittelstrecke sowie Staffeln und technische Disziplinen wie Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, Speer- und Ballwurf standen auf dem Wettkampfprogramm der Schüler. Zu den herausragenden Leistungen zählen die 12,49 Meter im Kugelstoßen des zwölfjährigen Elias Labus von der Grundschule IV Wittenberge sowie die 43,09 Meter mit dem 200 Gramm-Schlagball von Zoe Stephan (Grundschule Karstädt).

Ein tolles Duell lieferten sich über 100 Meter der WK II Lea Bahl (Gottfried-Arnold-Gymnasium Perleberg) und Lena Küster (Marie-Curie-Gymnasium Wittenberge). Es endete unentschieden. Denn beide Sprinterinnen überquerten zeitgleich in 13,00 Sekunden die Ziellinie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen