Fussball : Kurze Ehrung, lange Auslosung

Fußballkreischef Mike Schläger (r.) überreichte Benno Brüggemann (Gumtow/Glöwen) den Pokal für den besten Torschützen der Kreisliga West.  Fotos: Oliver Knoll
Fußballkreischef Mike Schläger (r.) überreichte Benno Brüggemann (Gumtow/Glöwen) den Pokal für den besten Torschützen der Kreisliga West. Fotos: Oliver Knoll

Ehrungsveranstaltung des Fußballkreises Prignitz/Ruppin in Hoppenrade / 44 Urkunden und Pokale vergeben, 70 Pokalspiele ermittelt

von
27. Juni 2016, 06:59 Uhr

Ein großes Kompliment an den Vorstand des Fußballkreises Prignitz/Ruppin (FKPR): Wie er die Auszeichnungen bei der FKPR-Ehrungsveranstaltung in Hoppenrade in kürzester Zeit abhandelte, das verdient Respekt und war angesichts der hochsommerlichen Temperaturen auch ganz in Sinn der Gäste. Insgesamt 44 Urkunden oder Pokale wurden vergeben. In weniger als 30 Minuten.

Zum ersten Mal war die Fußballer als Großkreis zu Gast in Hoppenrade. Und wie im Jahr zuvor der Langener SV war auch der SV Garz/ Hoppenrade ein guter Ausrichter. Das weitere Programm des FKPR nach den Ehrungen war dicht gedrängt. Vor allem die Auslosung der ersten Kreispokalrunden der Herren, Altherren und Frauen für die Saison 2016/17 mit 70 Spielen und zwölf Freilosen dauerte. Schade für die Fußballerinnen des Kreispokalfinale, denen so ein wenig Aufmerksamkeit verloren ging.

Die hatten und genossen zuvor die Ausgezeichneten. Verdient. So wie Herbert Stolz (Putlitzer SV) und David Gramsch (SSV Einheit Perleberg), die für ihre Verdienste um den Fußball die Ehrenurkunde des Deutschen Fußballbundes (DFB) mit Uhr erhielten. Herbert Stolz bekam noch ein zusätzliches großes Lob vom FKPR-Vorsitzenden Mike Schläger: „Herbert stellt sich auch heute noch wenn Not am Mann ist als Schiedsrichter zur Verfügung.“Einen besonderen Preis gab es für den Boxsportverein Veritas Wittenberge. Für seine Bemühungen um Integration durch den Sport erhielt der Verein von der Egidius Braun-Stiftung 500 Euro.

Das war aber noch nicht alles für die „Boxer“. Die Mannschaft, die jetzt den Sprung von 1. Kreisklasse West in die Kreisliga geschafft hat, stellte mit Axel Hanf auch den treffsichersten Spieler (im Herren- oder Altherrenbereich) in der Saison 2015/16 im Kreis. Er erzielte 46 Tore. „Es liegt schon an der guten Mannschaft und den guten Mitspielern. Aber das ein oder andere Tor habe ich mir schon selbst erarbeitet und dann gemacht“, erzählte Axel Hanf, der 2010 den Box-Landesmeistertitel bei den Kadetten holte. Bei 46 Buden – musste er da keinen für die Mannschaft ausgeben? „Doch, nach dem 40. Tor. Da gab es denn eine Kiste Bier. Das passte aber gut, denn da hatte ich auch gerade Geburtstag“, antwortete Axel Hanf.

Vom einen Torschützenkönig zum nächsten: Markus Filarski vom Landesklasse-Aufsteiger Lindower SV Grün-Weiß markierte in der abgelaufenen Saison 28 Tore für den Kreismeister. Er hatt sich auf den weiten Weg von Lindow nach Hoppenrade gemacht, um seinen Pokal und die Urkunde für den Titel des Kreismeisters abzuholen. Begleitet von seiner Frau Vivien. Beide haben erst vor wenigen Wochen geheiratet. Und ehe sich Frau Filarski versah, war sie die Glücksfee bei der Pokalauslosung.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung. Auch das erwartete Unwetter fiel aus. Auffällig, das viele Vereine aus dem Bereich Ostprignitz/Ruppin den Weg nach Hoppenrade fanden. Zumindest mehr als es vor Jahresfrist die Prignitzer Vertreter in Langen taten.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen