Fussball : Künftig dreigeteilte 1. Kreisklasse?

Ein Spiel zwischen Veritas Wittenberge/Breese II und SV Demerthin könnte es in der kommenden Saison nicht mehr geben. Bei einer dreigeteilten 1. Kreisklasse dürfte Veritas II in der Weststaffel, Demerthin (falls nicht der Kreisliga-Aufstieg gelingt) in der Staffel Mitte antreten.
Ein Spiel zwischen Veritas Wittenberge/Breese II und SV Demerthin könnte es in der kommenden Saison nicht mehr geben. Bei einer dreigeteilten 1. Kreisklasse dürfte Veritas II in der Weststaffel, Demerthin (falls nicht der Kreisliga-Aufstieg gelingt) in der Staffel Mitte antreten.

Spielausschuss des Fußballkreises Prignitz/Ruppin überlegt Abschaffung der 2. Kreisklasse

von
16. Mai 2018, 23:11 Uhr

Thomas Leitert, Spielausschuss-Vorsitzender im Fußballkreis Prignitz/ Ruppin, teilte nach einer Sitzung des Gremiums den Vereinen jetzt die aktuelle und die neue Saison betreffende Informationen mit. Die wichtigsten Punkte: Ab der Spielzeit 2018/19 werden zwei Pokale im Herrenbereich („Der Prignitzer“ berichtete) ausgespielt. Und es gibt Überlegungen, auf eine 2. Kreisklasse zu verzichten und stattdessen eine 1. Kreisklasse mit den drei Staffeln West, Mitte und Ost auszuspielen. Das ist aber davon abhängig, wie viele Mannschaften bis zum 1. Juni für den Spielbetrieb melden.

Bis zu diesem Tag müssen alle Mannschaften per DFB-Net gemeldet werden. Melden sollen die Vereine für die Liga in der sie aktuell spielen. Egal auf welchem Tabellenplatz sie stehen oder ob sie beabsichtigen, auf- oder abzusteigen.

Das nächste wichtige Datum ist der 1. Juli. Bis zu diesem Tag können gemeldete Mannschaften im Kreis noch zurückziehen oder eine Meldung für eine andere (z.B. niedrigere) Liga abgeben. Erst nach dem 1. Juli tagt der Spielausschuss und gibt die Staffelzusammensetzungen für 2018/19 bekannt.

Zum Kreispokal: Ab der kommenden Spielzeit gibt es zwei Wettbewerbe im Herrenbereich. Den Pokal der höheren und den Pokal der unteren Mannschaften. Dieses Thema war Gegenstand der Diskussionen beim Kreistag im April. Hier gab es eine klare Mehrheit für eine Reform.

Der Pokal der höheren Mannschaften (mit 32 Vertretungen) setzt sich aus den Teams der Landesklasse (zurzeit 6), der Kreisoberliga (14) und den Mannschaften auf Platz 1 bis 6 der Kreisligen Ost und West zusammen. Der Sieger dieses Wettbewerbes der höheren Mannschaften erwirbt das Recht zur Teilnahme am AOK-Landespokal.

Im Pokal der unteren Mannschaften treten die Teams auf Rang 7 bis 14 der Kreisligen sowie alle Mannschaften aus den 1. und 2. Kreisklassen an. Der Sieger des „Pokals der unteren Mannschaften“ nimmt in der darauffolgenden Saison am „Pokal der höheren Mannschaften“ teil.

Bei der Struktur der Herrenspielklassen stehen seit längerem die sehr kleinen untersten Ligen zur Diskussion Die Kreisoberliga (KOL), Kreisliga (KL) und 1. Kreisklasse (KKL) sollen weiterhin in allen Staffeln mit 14 Teams spielen. Aber in der 2. Kreisklasse wären nach heutigem Stand in der kommenden Spielzeit dann nur noch 4 (Oststaffel) bzw. 7 (West) Mannschaften übrig. Eine Zusammenlegung der beiden 2. Kreisklassen ist wegen der weiten Strecken kaum vorstellbar. Das teilte Leitert schriftlich mit.

Daher wird die Variante mit drei Staffeln in der 1. Kreisklasse (West, Mitte, Ost) und die Abschaffung der 2. Kreisklasse durch den Spielausschuss favorisiert. In einer dreigeteilten 1. Kreisklasse wären die Staffelstärken konstant zwischen 12 und 14 Teams. Eine endgültige Entscheidung kann erst nach Meldung aller Mannschaften im Juli fallen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen