Kräfte reichen nicht ganz

PHC-Spielertrainer Martin Hückel (M.) erfährt eine liebevolle Betreuung durch den Altlandsberger Lucien Fischer (r.). Links kommt Maximilian Schöll zur Hilfe.
PHC-Spielertrainer Martin Hückel (M.) erfährt eine liebevolle Betreuung durch den Altlandsberger Lucien Fischer (r.). Links kommt Maximilian Schöll zur Hilfe.

PHC Wittenberge verliert Verbandsliga-Heimspiel gegen Altlandsberg II mit 29:33 (18:18)

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
02. Dezember 2018, 23:39 Uhr

Die kleine Erfolgsserie der Handballer des PHC Wittenberge ist gerissen. Sie verloren ihr Heimspiel in der Verbandsliga Nord gegen den MTV 1860 Altlandsberg II mit 29:33 (18:18). Von Beginn an liefen die Wittenberger einem Rückstand von bis zu drei Toren hinterher. Beim 9:9 und 10:10 gelang jeweils der Ausgleich, später hieß es dann wieder 14:17 (24.). Danach steigerten sich die PHC-Abwehr und auch die Torhüter. Bis zum Wechsel glichen die Gastgeber zum 18:18 aus. Obwohl Martin Giske längerer Zeit kurz gedeckt wurde.

Das machte Hoffnung für den zweiten Durchgang. Aber die erfüllte sich nicht. „Obwohl wir in der 2. Halbzeit bis zum Ende gekämpft und teilweise stehend k.o. waren, ist die Überraschung ausgeblieben. Unsere konditionellen Defizite haben im zweiten Teil des Spiels leider in der Abwehr für wenig Laufbereitschaft und Zuordnung sowie im Angriff für fehlende Konzentration im Abschluss gesorgt“, fand PHC-Spielertrainer Martin Hückel deutliche Worte.

Sein Team lag auch nach dem Wechsel stets zurück. Beim 26:30 (51.) schien die Partie entschieden, doch mit einer Energieleistung kämpften sich die Wittenberger noch einmal auf 29:30 heran. Das war es dann aber auch.

„Man muss den Altlandsbergern zum Schluss die nötige Cleverness attestieren, die auch ein wenig verdient zum Sieg geführt hat. Für uns ist es schade, da ein Punktgewinn im Rahmen des Möglichen gewesen wäre“, erklärte Hückel

Der Blick geht jetzt nach vorn. Auf die Partien in Wusterwitz und gegen Werder II. „In den letzten beiden Spielen des Jahres möchten wir nun unbedingt noch vier Punkte holen, um mit einem positiven Punkteverhältnis die Hinrunde zu beenden“, meinte der PHC-Spielertrainer, der sich im Namen der Mannschaft noch bei allen Zuschauern für die Unterstützung gegen Altlandsberg bis zum Schluss bedankte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen