Fussball : Kohn legt Amt nieder

Als Vorsitzender ehrte Klaus-Peter Kohn (r., neben Pokalspielleiter Mario Repnak) die ersten Pokalsieger des Fußballkreises Prignitz/Ruppin bei den Endspielen im Mai in Wittstock.
Als Vorsitzender ehrte Klaus-Peter Kohn (r., neben Pokalspielleiter Mario Repnak) die ersten Pokalsieger des Fußballkreises Prignitz/Ruppin bei den Endspielen im Mai in Wittstock.

Fußballkreis-Vorsitzender tritt mit sofortiger Wirkung zurück

von
02. September 2015, 23:51 Uhr

Es kommt überraschend und wenige Tage nach Beginn der Saison 2015/16: Der Vorsitzende des Fußballkreises Prignitz/ Ruppin, Klaus-Peter Kohn, ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. Das bestätigte er in einem Telefonat mit dem „Prignitzer“. Den Vorsitz übernimmt bis auf weiteres kommissarisch sein bisheriger Stellvertreter Mike Schläger.

„Diese Entscheidung habe ich aus persönlichen Gründen getroffen. Die Zeit reichte einfach nicht und ich bin an die Grenzen gestoßen. Das ist für mich unbefriedigend und für den Fußballkreis auch. Das nutzt den Leuten nichts“, sagte Klaus-Peter Kohn. Der Rücktritt erfolgte am späten Montagabend auf einer Vorstandssitzung in Heiligengrabe.

Klaus-Peter Kohn übernahm im Februar 2010 den Vorsitz im ehemaligen Fußballkreis Prignitz von Manfred Hohn. Beim Zusammenschluss mit dem Fußballkreis Ostprignitz/ Ruppin im Rahmen der Strukturreform im Juni 2014 wurde er auf dem Kreistag in Kyritz zum ersten Vorsitzenden des neuen Fußballkreises Prignitz/Ruppin gewählt. Noch im Juli hatte Kohn ein positives Fazit des ersten Jahres gezogen.

„Es ist nicht die geographische Größe des Kreises, es ist die Vielzahl der Aufgaben. Und irgendwann ist der Spaß auf der Strecke geblieben“, erklärte Klaus-Peter Kohn. Seinem derzeit kommissarischen Nachfolger Mike Schläger traut er das Amt zu: „Er kennt sich gut aus und verfügt über die nötigen Kontakte“.

Als „sehr bedauerlich, denn wir haben über viele Jahre sehr gut mit Klaus-Peter Kohn zusammengearbeitet. Er war immer sachlich“, bezeichnete Michael Hillmann, Geschäftsführer des Fußball Landesverbandes Brandenburg (FLB), den Rücktritt des Kreisvorsitzenden. Hillmann fügte hinzu: „Ich ziehe den Hut vor denjenigen, die sich in ihrer Freizeit diesen Aufgaben, die immer vielfältiger werden, stellen.“

Dem Vorstand sichert Hillmann die volle Unterstützung des Landesverbandes zu. Neben dem Vorsitz ist auch das Amt der Jugendauschuss kommissarisch besetzt. Dort sitzt Norbert Sommer für den verstorbenen Bodo Kopp. Wie es weitergeht ist noch offen. Entweder stellt sich der Vorstand mit Bestätigung durch den FLB selbst auf oder ein neues Gremium wird auf einem außerordentlichen Kreistag gewählt.

Klaus-Peter Kohn ist der zweite Kreisvorsitzende, der sein Amt aufgibt. Bereits im Juni trat Wolfgang Geister, Vorsitzender vom Kreis Südbrandenburg , aus gesundheitlichen Gründen zurück. Im Oktober wird auf einem Kreistag dort ein neuer Vorsitzender gewählt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen