Cheerleading : Kleine Cheerleader ganz groß

Große Freude herrschte bei den Princess-Cheerleadern als sie von ihrem zweiten Platz erfuhren.
Große Freude herrschte bei den Princess-Cheerleadern als sie von ihrem zweiten Platz erfuhren.

Princess-Team von Empor/Grün-Rot Wittenberge wird Nordostdeutscher Vize-Regionalmeister

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
04. Februar 2020, 22:44 Uhr

Einen Riesenerfolg feierten die Princess-Cheerleader vom SV Empor/Grün-Rot Wittenberge 1990 bei den Nordostdeutschen Meisterschaften in Riesa: Die jüngsten 22 Mädchen die als „Princesschen“ antraten, holten den Vize-Regionalmeistertitel. Sie sind damit zweitbestes Team der 20 besten Mannschaften in der Kategorie PeeWee Level 0 der ostdeutschen Bundesländer, einschließlich Berlins.

Der Weg zu diesem Erfolg startete mit Beginn der neuen Saison, die bei den Cheerleadern aus der Prignitz immer mit der von ihnen ausgerichteten Meisterschaft, den Crown Awards, anfängt. Bei dieser Veranstaltung werden die Neuzugänge in das Team der jüngsten Akteure, den Peewees, aufgenommen.

Für das Trainergespann um Peggy und Annalena Fölkel sowie Franziska Mäker beginnt dann die Aufgabe, mit diesen Kleinsten ein Programm auf die Beine zu stellen, das bei einer Meisterschaft konkurrenzfähig ist und den strengen Anforderungen des Regelwerks gerecht wird.

So müssen die fünf- bis elfjährigen Kinder lernen, als Team zu stunten, tumbeln (turnen) und zu tanzen, so dass ein zweieinhalb Minuten- Programm entsteht, wie es für die Meisterschaften gefordert wird. Die erstmals eingeführte Qualifikation für die Regio-Titelkämpfe meisterten die Cheerledader bei den Landesmeisterschaften im November in Berlin mit 7,07 Punkten (gefordert waren mindestens 6).

In der Vorbereitung auf Riesa testete das Team sein Können im Januar in Hamburg bei der „All-Level Championship“, an der auch die älteren Teams, also die Crown Princess (Juniors) und die Royal Princess (Seniors) mit den Platzierungen sechs und zwei sehr erfolgreich teilnahmen. Die Princesschen erreichten hier einen tollen 7. Platz (von 14 Mannschaften).

Als die Starterliste für Riesa veröffentlicht wurde gab es einen kleinen Schock für Trainer und Mädchen – sie waren in ihrer Kategorie als erstes von 20 Teams geplant. Das bedeutete, die weite Anreise musste einen Tag vor der Meisterschaft erfolgen, eine Unterkunft für Kinder und Eltern organisiert werden.

Nach einer Nacht mit höchster Anspannung und nur wenig Schlaf lieferten die Mädchen in der Sachsenarena pünktlich ein fehlerfreies Programm ab. Nun hieß es Warten, die Auftritte der anderen Mannschaften beobachten und geduldig zu sein, bis endlich die Siegerehrung begann. Die Princesschen wurden zweitbestes Team in Ostdeutschland und damit auch bestes Brandenburger Team – ein Erfolg mit dem wohl keiner der Beteiligten gerechnet hatte, der aber auch deutlich macht, wie qualifiziert und engagiert die Trainer arbeien. Ein großes Dankeschön an alle Verantwortlichen, Kinder und Eltern, deren tolle Zusammenarbeit dieses Ergebnis möglich machte.

Jetzt richtet sich der Blick nach vorn: Die Vorbereitungen der nächsten Cheerleader Meisterschaft, den Crown Awards am 25. April in der OSZ-Halle in Wittenberge laufen schon.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen