Handball : Klassenerhalt nach Anreise mit Hindernissen perfekt

Gekämpft und mit einem Punkt belohnt: Patrick Knust (M., hier gegen Oberhavel und der PHC Wittenberge holten in Wünsdorf nach 30:32 noch ein 32:32 heraus.
Foto:
Gekämpft und mit einem Punkt belohnt: Patrick Knust (M., hier gegen Oberhavel und der PHC Wittenberge holten in Wünsdorf nach 30:32 noch ein 32:32 heraus.

Handballer des PHC Wittenberge holen mit 32:32 (17:13) einen Punkt beim MTV Wünsdorf

svz.de von
24. März 2014, 10:49 Uhr

Am 18. Spieltag hat der Aufsteiger in die Brandenburgliga auch rechnerische Gewissheit. Die Handballer des PHC Wittenberge werden auch in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse Brandenburgs präsent sein. Die Prignitzer gingen wie schon beim Hinspiel gegen den MTV Wünsdorf durch ein Tal voller Emotionen. Am Ende war es ein gerechtes 32:32 (13:17)-Unentschieden wie bereits bei der ersten Begegnung.

Dabei war bereits die Anreise der Wittenberger wenig entspannend. Hinter Perleberg blieb einer von zwei Bussen liegen. So mussten schnell Fahrzeuge organisiert werden um den Anwurf-Termin in Wünsdorf noch zu schaffen. Dies gelang der Mannschaft aber sehr schnell.

Im Spiel selber konnte sich das PHC-Team sich zu Beginn der zweiten Halbzeit einen sechs Tore Vorsprung erspielen (13:19). Alles deutete auf einen doppelten Punktgewinn hin. Doch die Rechnung hatten die Gäste ohne die Hausherren gemacht. Da die Kräfte bei Wittenberge nachließen, drei Stammspieler fehlten, glichen die Wünsdorfer aus (26:26) und gingen 90 Sekunden vor Ende der Begegnung sogar mit 32:30 in Führung. Aber die Moral der Wittenberger stimmte wieder einmal. Durch einen Kraftakt in den letzten Sekunden glich der PHC aus und holte sich einen weitern Punkt in des Gegners Halle.

Am kommenden Samstag (17 Uhr) kommt Tabellenführer 1. SV Eberswalde in die Prignitz. Die Gastgeber, die dann vermutlich seit langem wieder mal mit dem vollen Kader auflaufen werden, können ohne Druck aufspielen. Wer weiß, vielleicht wird es ja wieder so ein Wahnsinns Spiel wie gegen Schlaubetal.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen