Leichtathletik : Kein Prignitz-Cup in diesem Jahr

Mit dem Jahn-Gedenklauf in Lanz wurde bereits vierter Lauf der Serie abgesagt

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
08. Mai 2020, 20:02 Uhr

Unter normalen Umständen hätte heute mit dem 30. Rolandlauf in Perleberg die Laufserie um den Prignitz Cup 2020 begonnen. Doch wegen der Corona-Pandemie wurde der Lauf abgesagt. Wie auch bereits die folgenden Veranstaltungen, der 40. Wittstocker Below-Gedenk und Heidelauf (am 23. Mai), der 5. Jahn-Gedenklauf in Lanz (21. Juni) und der 2. Temnitzer Heidelauf in Rägelin (5. September). Noch offen ist die Austragung des 43. Pritzwalker Lauf- und Wandertages (12. September), des 1. Einheitslaufes in Glöwen (3. Oktober) und der 20. Prignitzer Moormeile in Bad Wilsnack (17. Oktober).

Demnach wurden vier der sieben Wertungsläufe bereits abgesagt „Deshalb wird es in diesem Jahr keine Wertung um den Prignitz-Cup geben. Der Cup findet nicht statt“, sagte Helge Reiter, Sprecher der Sparkasse Prignitz, auf Anfrage. Das Geldinstitut ist einer der Mitorganisatoren des Wettbewerbs und zugleich Hauptsponsor. „Wir verbinden aber damit nicht den Ausstieg aus diesem Wettbewerb. Im kommenden Jahr sind wir dabei“, fügte er hinzu und wies darauf hin, dass die Sparkasse nicht nur den Cup, sondern auch zum Teil die einzelnen Läufe unterstützt.

Die vorerst letzte Absage eines der Cup-Läufe erfolgte am Dienstag dieser Woche. „Liebe Läufer und Freunde des Jahn-Gedenklaufes, aufgrund der aktuellen Corona Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen, sehen auch wir uns gezwungen, den diesjährigen Jahn-Gedenklauf abzusagen“, teilten die Veranstalter in den sozialen Medien mit.

Etwas länger stand schon die Absage des Rolandlaufes in Perleberg fest. Der Wunsch der dortigen Ausrichter, den Wettkampf in den Herbst zu verlegen, erfüllte sich nicht. Nach Absprache mit allen Beteiligten wurde die Veranstaltung auf 2021 verschoben.

Der nächste feste Termin im Laufkalender wäre der 43. Lauf- und Wandertag des Pritzwalker Lauftreffs im Hainholz. Er ist für den 12. September geplant. Die Veranstalter wollen die Entwicklung der Corona-Pandemie abwarten, voraussichtlich im Juli über eine Austragung entscheiden.

Auf Zeit setzt auch Christopher Teschner. Er organisiert zusammen mit dem Ortsbeirat Glöwen und der Gemeinde Plattenburg den Einheitslauf in Glöwen. Der soll am 3. Oktober seine Premiere feiern. Im Angebot sind Strecken über 5,7 Kilometer und 12,7-Kilometer. Die Planungen werden aufrecht erhalten, der gebuchte Zeitnehmer hat den Termin noch einmal bestätigt.

Den Abschluss der Serie um den Prignitz-Cup bildet stets die Moormeile. Der Lauf in Bad Wilsnack erlebt im Oktober seine 20. Auflage. Diesmal ohne Cupwertung. „Jede Cupwertung ist für Sportler eine besondere Motivation, so natürlich auch der Prignitzcup. Deshalb gab es auch schon einige Tränen in den Kommentaren zu den Posts auf Facebook. Und viele Möglichkeiten, sich mit den Gleichgesinnten aus der Prignitz zu treffen gibt es ja nicht mehr. Auch für die Organisatoren ist es traurig, da ja auch die Planungen im Vorfeld ein nicht geringer Aufwand sind“, teilte Rolf Schädlich vom Organisationsteam der Moormeile mit.

Speziell zur Veranstaltung in der Kurstadt sagte er: „Was die Moormeile betrifft sind wir noch uneins. Wieviel Läufer würden kommen? Wieviel Werbung wäre noch möglich, wenn es denn grünes Licht von der Politik gibt? Einen Vorlauf brauchen wir ja auch noch. Welche Hygienemaßnahmen müssten eingehalten werden? Und...es ist ein Jubiläum, die 20. Wir müssen das bald entscheiden, aber es wird sicher nicht einfach.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen