Fussball : Kein guter Tag für Favoriten

Karstädts Florian Wilts und Dirk Wernicke (v.l.) können den Neuruppiner Peter Schaden nicht am Schuss zum 0:2 hindern.
Karstädts Florian Wilts und Dirk Wernicke (v.l.) können den Neuruppiner Peter Schaden nicht am Schuss zum 0:2 hindern.

Im Achtelfinale des Oberen Kreispokals des Fußballkreises Prignitz/Ruppin bleiben gleich mehrere Kreisoberligisten auf der Strecke

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
16. Oktober 2018, 05:33 Uhr

Mit einigen Überraschungen ging das Achtelfinale im Oberen Kreispokal des Fußballkreises Prignitz/Ruppin am Wochenende über die Bühne. Während die Landesklassevertreter Union Neuruppin und Veritas Wittenberge/Breese ihre Auswärtsaufgaben souverän lösten, strauchelten Ligakonkurrent Alt Ruppin und einige Kreisoberligisten.

SC Hertha Karstädt - SV Union Neuruppin 0:6 (0:4). Die Gastgeber agierten zu Beginn zu ängstlich und ermöglichten dem Landesklassevertreter durch zwei Abwehrfehler die frühe Führung, die der Favorit bis zur Pause weiter ausbaute. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunehmend. Union traf noch zweimal und prüfte auch Pfosten und Latte. Den Ehrentreffer des Kreisliga-Aufsteigers verhinderte die Latte. Tore: 0:1 Steven Wolter (17.), 0:2 Peter Schaden (20.), 0:3 Stefan Fechner (27.), 0:4 Marko Wornest (34.), 0:5 Schaden (53.), 0:6 Jannis Steinke (73.).

Pankower SV Rot-Weiß - FC Blau-Weiß Wusterhausen 3:2 (2:1). „Die Mannschaft hat umgesetzt, was sie sich vorgenommen hatte. Die Kontertaktik der Wusterhausener ging nicht auf. Wir haben unsere Chancen genutzt, bis auf Florian Schulz, der kurz vor Spielschluss noch am leeren Tor vorbeischoss und damit das 4:2 verpasste“, resümierte ein zufriedener Rot-Weiß-Trainer Werner Kauffmann. Tore: 1:0 Dominic Rust (28.), 1:1 Pascal Daube (44.), 2:1 Markus Kautz (45.), 2:2 Christian Müller (44.) 3:2 Florian Schulze (78.).

SV Eiche 05 Weisen – BSV Schwarz-Weiß Zaatzke 4:2 (1:2). Im Duell der beiden Kreisoberligisten erwischten die Gäste einen Blitzstart, führten nach einer Viertelstunde mit 2:0 und hätten den Vorsprung sogar weiter ausbauen können. Nach dem Anschlusstor noch vor der Pause kamen die nicht in Bestbesetzung auflaufenden Eichen nach dem Seitenwechsel zum Ausgleich und drehten die Partie. Weisens Trainer Ronald Hohn meinte nach Spielschluss: „In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, dass wir gegen gute Zaatzker nicht noch mehr Gegentreffer kassiert haben. In der zweiten Halbzeit war es dann das komplette Gegenteil. Alle unsere Spieler haben sich gesteigert, wir waren bissiger und kamen öfter vors Tor.“ Eiches Kevin Kühn wurde vor dem Spiel offiziell verabschiedet, er lief nochmals als Kapitän auf. Tore: 0:1 Ralf Scheu (4.), 0:2 Christian Mahnke (15.), 1:2 Mathias Bandke (41.), 2:2 Patrick Jendretzke (60.), 3:2 Patrick Waltinger (80.), 4:2 Christian Hoppe (87.).

SV Rot-Weiß Kyritz - FSV Veritas Wittenberge/Breese 0:6 (0:0). Nach torloser erster Halbzeit zogen die Gäste die Zügel an, machten schnell drei Tore und zogen am Ende souveränen ins Viertelfinale ein. Tore: 0:1, 0:2 Christian Münster (47., 53.), 0:3 Christoph Poorten (55.), 0:4 Sinan Dabirifard (68.), 0:5 Ch. Poorten (73.), 0:6 Tobias Bober (87.).

SV 90 Fehrbellin - SV Groß Buchholz 1:0 (1:0). Im Duell der beiden Kreisliga-Tabellenführer erzielte Hannes Katzenski bereits in der 27. Minute den spielentscheidenden Treffer für den Ost-Vertreter. Die Groß Buchholzer nutzen ihre Möglichkeiten nicht. Patrick Mostaller sah die Rote Karte (52.), nachdem er sich für einen Ellenbogenschlag ins Gesicht verbal revanchiert hatte. Auch Fehrbellin beendete die Partie nach einer Ampelkarte in Unterzahl.

SSV Einheit Perleberg II - Langener SV 0:2 (0:0). Die nicht in Bestbesetzung auflaufende Einheit-Reserve konnte dem spielerisch besseren Kreisoberligisten nur Kampfgeist entgegensetzen. Besonders bitter für die Gastgeber war, dass der Favorit die Tore von Marius Voigt (85.) und Paul Albrecht (86.) erst kurz vor Spielende erzielte.

SVP Bad Wilsnack/Legde - SV Blau-Weiß Walsleben 4:3 (1:1). Der nur mit zehn Spielern auflaufende Kreisoberligist lag nach 70 Minuten noch auf Viertelfinal-Kurs. Dann drehten die Kurstädter das Spiel innerhalb von elf Minuten. „Es war ein schönes Spiel. Der Gegner hat in Unterzahl gut mitgespielt, aber nur mit langen Bällen agiert und war auch gefährlich. Der Sieg für uns war verdient“, fand Bad Wilsnack Stephan Michelis, der per Freistoß zum zwischenzeitlichen 3:3 getroffen hatte. Tore: 0:1 Hannes Lange (12.), 1:1 Johannes Hirsch (17.), 1:2 Robert Drews (52.), 1:3 Hannes Lange (66.), 2:3 Mathias Fritze (71.), 3:3 Stephan Michelis (78.), 4:3 André Pattschull (82.).

SV Blumenthal/Grabow - SV Eintracht Alt Ruppin 3:1 (3:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0 René Steinhauer (19., 30., 40.), 3:1 Jan-Paul Platte (81.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen