Prignitzer Sportlerumfrage : Kandidatentrio sorgte für Furore

Schwimmer Steffen Schmolke hat die Startnummer 7 auf dem Stimmzettel.
1 von 3
Schwimmer Steffen Schmolke hat die Startnummer 7 auf dem Stimmzettel.

21. Prignitzer Sportlerumfrage: Vorstellung von drei weiteren Kandidaten aus den Sportarten Handball, Leichtathletik und Schwimmen

svz.de von
29. Dezember 2013, 23:59 Uhr

Die 21. Umfrage nach den beliebtesten und besten Sportlern der Prignitz ist angelaufen. Noch bis zum 11. Januar 2014 haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, Zeit, sich ihre Favoriten aus den insgesamt 29 Kandidaten in den fünf Kategorien herauszupicken. Heute stellen wir die nächsten drei Bewerber vor. Sie kommen aus den Kategorien Mannschaft und Sportler und haben im vergangenen Jahr sportlich für reichlich Furore gesorgt.

In der Kategorie Mannschaften ist das erste Herrenmannschaft vom PHC Wittenberge nominiert. Sie gibt seit Jahren den Ton im Prignitzer Handballsport an. Die Elbestädter um das Trainergespann Detlef Bebber/Gunnar Beuthling sowie Vereinsvizepräsident Ingo Lipinski haben nach einer beeindruckenden Saison 2012/13 verdient den Aufstieg in die Brandenburgliga geschafft. Auch in der höchsten Liga des Landes sorgen die Wittenberger bisher für reichlich Aufsehen, wie der mehr als passable Saisonstart mit 10:10 Punkten und Rang sechs beweist. Auch im aktuellen Landespokalwettbewerb ist das Team, das sich durch Geschlossenheit und Ehrgeiz sowie sportliche Fairness auszeichnet, noch vertreten.

Der Perleberger Langstreckenläufer Stephan Krakow, der in Hildesheim Recht studiert und für den SC Hertha Karstädt startet, geht in der Kategorie Sportler ins Rennen. Auch er kann auf ein erfolgreiches Sportjahr 2013 zurückblicken. Bei den Läufen des Prignitz-Cups gehörte der 23-Jährige in seiner Altersklasse ein ums andere Mal zu den Gewinnern. Ein ganz starkes Ergebnis gelang ihm in diesem Jahr beim Berlin-Marathon. Dort belegte Stephan Platz 518 und stellte mit seiner Zeit von 2:54, 12 Stunden einen neuen Kreisrekord auf.

Eher im nassen Element fühlt sich Steffen Schmolke wohl. Der Mastersschwimmer vom SC Delphin Wittenberge ist in der Kategorie Sportler nominiert. Steffen glänzte 2013 mit starken Ergebnissen bei kontinentalen und nationalen Titelkämpfen. So holte er sich bei den Masters-Landesmeisterschaften in Wittenberge gleich fünf Einzelmeistertitel. Bei den Deutschen Meisterschaften in Essen gewann er Gold über 50 und 100 Meter Brust sowie in der Mehrkampfwertung und holte sich Rang zwei über die 100 Meter Lagen. Bei der DM „Kurze Strecke“ der Masters in Sindelfingen sicherte er sich je einmal Gold und Silber. Und auch bei den Europameisterschaften der Masters im niederländischen Eindhoven platzierte sich der 46-Jährige dreimal unter den Top 10, wurde zweimal Siebter und einmal Zehnter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen