Fussball : Kämpfen wie Vorbilder in Brasilien

Die Meisterraupe: Angeführt von Trainer Wolfgang Franek feiern die Nachwuchskicker des FSV Veritas Wittenberge/Breese ihren Landestitel bei den E-Junioren.
Die Meisterraupe: Angeführt von Trainer Wolfgang Franek feiern die Nachwuchskicker des FSV Veritas Wittenberge/Breese ihren Landestitel bei den E-Junioren.

Fußball: E-Junioren des FSV Veritas Wittenberge/Breese werden in Stahnsdorf ungeschlagen Landesmeister

von
25. Juni 2014, 08:12 Uhr

Der FSV Veritas Wittenberge/Breese stellt im Land Brandenburg in der Saison 2013/14 den besten Fußballnachwuchs in der Altersklasse der E-Junioren. Die jungen Prignitzer gewannen in Stahnsdorf ungeschlagen die Landesmeisterschaft (wie bereits kurz gemeldet).

Acht Mannschaften aus den vier Landesligen ermittelten zunächst in zwei Gruppen die vier Halbfinalisten. Das Veritas-Team von Trainer Wolfgang Franek hatte sich im Vorfeld nicht viel ausgerechnet. Aber der Coach schickte seine Schützlinge mit der Vorgabe „Spaß haben und kämpfen wie die großen Vorbilder bei der WM in Brasilien“ in das Turnier.

Das beherzigten die Wittenberger. Sie besiegten in der Vorrunde den FC Schwedt 02 (2:1), den Ligarivalen MSV Neuruppin (2:0), der die reguläre Saison vor Veritas abgeschlossen hatte, und auch Preußen Eberswalde (1:0). Als Gruppensieger zogen die Prignitzer ins Halbfinale ein und retten dort geschickt den knappen 1:0-Erfolg gegen SV Babelsberg 03 über die Zeit.

Im Finale ging es erneut gegen Eberswalde. Die Preußen hatte sich gegen den Sieger der anderen Gruppe, Blau-Weiß Briesen, mit 2:1 durchgesetzt. Veritas ging gegen Eberswalde 1:0 in Führung, drehte nach dem 1:1-Ausgleich richtig auf und wurde mit dem 4:1-Sieg Landesmeister. Zudem erhielt Robin Blum noch eine Auszeichnung als einer der besten Turnierspieler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen