Sportfest : Jugend eifert Jahn-Motto nach

Die Leichtathletik-Wettkämpfe sind  fester Bestandteil des Jahnsportfestes.
Foto:
Die Leichtathletik-Wettkämpfe sind fester Bestandteil des Jahnsportfestes.

Viele junge Sportler beim Friedrich Ludwig Jahn-Sportfest in Lanz. Jede Menge sportliche Aktivitäten

svz.de von
08. Juli 2014, 08:41 Uhr

Jede Menge sportliche Aktivitäten bot auch das diesjährige Friedrich Ludwig Jahn-Sportfest den Besuchern in Lanz (Amt Lenzen-Elbtalaue), dem Geburtsort des berühmten deutschen Turnvaters.

„Frisch, fromm, fröhlich, frei“ - Getreu dem Jahnschen Motto eiferten vor allem die Jüngsten auf dem Jahn-Sportplatz dem bedeutenden Lanzer Sohn bei den Wettkämpfen mit Leichtathletik oder Kegeln am Samstag nach. Aber auch Hartmut Schulz, Jahrgang 1950, bewies als ältester Teilnehmer, dass er längst nicht „zum alten Eisen“ gehört.

Beim Gummistiefelweitwurf schleuderten Guido Theiß (35,80m) und Marion Meißner (18,30m) das unhandliche Wurfgerät am weitesten. Den Staffellauf der Schulen gewannen die Mädchen und Jungen aus Lanz vor den Grundschulen aus Wittenberge und Lenzen. Das Fußballturnier der A-Junioren entschied der VfL Breese-Langendorf vor Lanz I und Polz für sich.

Allerdings haderte Hans Borchert, Bürgermeister der Gemeinde und Vorsitzender des Fördervereins, ein wenig mit den Teilnehmerzahlen, vor allem am Samstag. „Früher war schon ein bisschen mehr Betrieb hier“, erinnert sich Borchert. Das wievielte Jahn-Sportfest in Lanz die diesjährige Auflage nun genau war, wusste auch er nicht.

Dafür hatte Hans Borchert eine kleine Anekdote aus den guten alten Zeiten parat. 1928, beim Sportfest anlässlich des 150. Geburtstages des deutschen Turnvaters, lobte das kinderlose Ehepaar Kleist ihren Bauerhof für den Sieg beim Geräteturnen aus. Bedingung: Der Gewinner des Wettkampfes musste den Namen Kleist annehmen. Ein Wandergeselle namens Hermann Schmidt gewann, blieb in Lanz und führte fortan den Hof unter dem Familiennamen Schmidt-Kleist. Kurios: Jahre später verlor er seine Tochter im Anschluss an eins Lanzer Sportfest an einen auswärtigen Turner. Lang ist’s her.

Beim Sportfest anno 2014 hellten die Minen der Veranstalter der Lanzer am Sonntag merklich auf. „Ich habe rund 250 Teilnehmer auf dem Sportplatz gezählt“, so Jörg Peipp, Chef vom SV Jahn Lanz. Vor allem das Turnier der Fußball-Bambinis, Lenzen gewann vor Perleberg und den Gastgebern, erwies sich als Zuschauermagnet. Das eigentlich als Kreis-Jugendspiele ausgelobte Turnier der E-Juniorenkicker entschied Landesmeister Veritas Wittenberge-Breese vor den beiden Lanzer Teams für sich.

Hart umkämpft waren auch die meisten Begegnungen beim Volleyballturnier mit acht Teams. Am Ende hatte das Familienteam Höger-Thiem gegenüber der ersten Lanzer Mannschaft und Uenze das bessere Ende in den Duellen am Netz für sich. Das Veranstaltungswochenende wurde organisiert vom Lanzer Sportverein, der Gemeinde und dem Förderverein „Turnvater Jahn“ Lanz sowie vom Prignitz-Sommer.


Wolfgang Waldvogel vom FKP geehrt


Am Rande des Jahn-Sportfestes wurde Wolfgang Waldvogel, Jugendleiter beim SV Jahn Lanz, mit der Ehrennadel des Fußballkreises in Silber ausgezeichnet. Die Ehrung nahm Norbert Sommer vor.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen