Leichtathletik : Jörg Schulze trotzt der Hitze

Der Prignitzer Jörg Schulze (M.) war nach dem EM-Lauf über 21,0975 Kilometer in Italien bei sehr harten Bedingungen mit seiner Leistung zufrieden.
Der Prignitzer Jörg Schulze (M.) war nach dem EM-Lauf über 21,0975 Kilometer in Italien bei sehr harten Bedingungen mit seiner Leistung zufrieden.

Läufer der LG Prignitz belegt Platz 22 im Halbmarathon bei Senioren-Europameisterschaften in Lido di Jesolo in Italien

von
24. September 2019, 21:34 Uhr

Die 21. Freiluft-Europameisterschaften der Masters-Leichtathleten fanden diesmal in Italien in der Region Venetien mit den Austragungsorten Lido di Jesolo, Caorle und Eraclea statt. Fast 5 000 Athleten aus 43 europäischen Ländern standen in den Startlisten. Für den Deutschen Leichtathletikverband waren 533 Teilnehmer gemeldet, unter ihnen auch ein Prignitzer

Der Lindenberger Jörg Schulze vom ESV Wittenberge/LG Prignitz war im Halbmarathon am Start. Zusammen mit Ehefrau Kerstin ging es am Donnerstag vor dem Wettkampf nach Italien. Am Freitag stand Sightseeing in Venedig für beide auf dem Programm, bevor am Samstag Akkreditierung und Teambesprechung folgten. Am Sonntag um 9.30 Uhr war dann Start in Lido di Jesolo.

„Ich habe das Training in den letzten sechs Wochen nochmal angezogen, noch zwei Test-Wettkämpfe bestritten. Ich bin auch immer wieder bei Hitze gelaufen.“, berichtete Schulze, der demnächst seinen 53. Geburtstag feiert. „Doch die Bedingungen im Rennen waren härter als ich dachte.“

Die Strecke lag am Stadtrand an Feldern und einem kleinen Kanal und musste von den Halbmarathon-Läufern zweimal absolviert werden. Es gab fast keinen Schatten und die Sonne brannte bei fast 30 Grad Celsius. „Ich merkte schon nach fünf Kilometern, dass ich mir die Kräfte einteilen muss.“ Zwei Getränkepunkte und noch drei Wasserstellen mit Schwämmen waren auf der 10-Kilometer-Runde verteilt. Es war toll anzusehen, wie die Wasserflaschen unter den Läufern weitergereicht wurden – auch aus verschiedenen Nationen.

„Ab Kilometer 10 habe ich nicht mehr auf die Uhr gesehen, wollte nur noch ankommen und möglichst nicht mehr von Läufern meiner Altersklasse M50 überholt werden. Etwa bei Kilometer 20 ist dann ein Spanier getaumelt, zum Glück stand Kerstin Schulze in der Nähe und zwei Streckenposten kamen schnell dazu. Sie hatten jedoch Mühe, den Mann vom „weiterlaufen“ abzuhalten.

Nach 21,0975 Kilometern blieb die Uhr für Jörg Schulze bei 1:27:34 Stunden stehen. Das bedeutete im größten Teilnehmerfeld der Titelkämpfe der Altersklasse M50 Platz 22 von hier 53 Läufern, die das Ziel erreichten. „Eigentlich wollte ich vier Minuten schneller laufen. Am Ende war ich jedoch zufrieden.“ Nur wenige erreichten annähernd ihre Meldezeiten. Sieger und neuer Europameister der Altersklasse M50 wurde der Niederländer Patrick Kwist in sehr guten 1:13:17 Stunden. Der mehrfache Welt- und Europameister hatte mehr als zwei Minuten Vorsprung.

Im Zielbereich gab es viele glückliche, erschöpfte, jubelnde aber auch enttäuschte Sportler aus ganz Europa. Es wurden viele Fotos gemacht, Läuferinnen und Läufer aus verschiedenen Nationen zusammen. Viele Emotionen und Erinnerungen werden bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen