Jason Blache und Deni Aslakhanov holen Titel

Erfolgreich: Jason Blache mit Mansur Talatov und Mansur Talatov (v.l.).
Erfolgreich: Jason Blache mit Mansur Talatov und Mansur Talatov (v.l.).

Nachwuchsboxer vom BSV Veritas Wittenberge steigen bei Brandenburger Landesmeisterschaften erfolgreich aus dem Ring

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
28. März 2018, 08:47 Uhr

Mit zwei Gold- und einer Silbermedaille kehrten vier Nachwuchskämpfer des Boxsportvereins (BSV) Veritas Wittenberge von den zweigeteilten Landesmeisterschaften in Frankfurt/Oder und Brandenburg zurück. Jason Blache und Mansur Talatov holten den Titel. Mansur Talatov belegte Rang zwei. Der vierte BSVer, Usman Tsamaev, schied gegen den späteren Landesmeister aus.

Im Bantamgewicht bis 52 kg der Kadetten B beeindruckte der Wittenberger Jason Blache im Finale seinen Gegner Ricardo Labes (UBV Schwedt) schon in der ersten Runde mit klaren Aktionen. In der zweiten Runde erhöhte Blache nochmals den Druck, der Ringrichter musste Labes nach zweimaligem Anzählen aus dem Ring nehmen. „Von Jason waren wir positiv überrascht. Er hat das gemacht, was wir Trainer ihm gesagt haben“, freute sich Rüdiger Balzuweit, der zusammen mit Ramsan Talatov die BSV-Kämpfer trainiert, über den Titel seines Schützlings.

Ebenfalls Gold gab es für Deni Aslakhanov (Papiergewicht bis 35,5 kg) bei den Kadetten. Kampflos, weil sein Gegner zum Finale nicht antrat. Bei den Schüler traf Usman Tsomaev im Papiergewicht bis 32,5 kg auf den starken Levi Witte (Boxclub Schwarzheide). Der BSV-Kämpfer konnte leider nicht alles umsetzten, was die Trainer ihm mit auf den Weg gegeben hatten und sah sich drei Runden lang starkem Druck ausgesetzt. So schied Tsomaev gegen den späteren Landesmeister aus. Mansur Talatov hielt im Finale der Jugend (Bantamgewicht bis 56 kg) gegen den favorisierten Emil Jabs (UBV Schwedt) trotz fehlender Ringpraxis bis zum Ende des Kampfes mit. Die größere Routine des Schwedters gab am Ende den Ausschlag für den einstimmigen – aber knappen – Punktsieg. „Mansur hatte auch ein wenig Pech, sein letzte Wettkampf war im Oktober 2017“, berichtete Balzuweit, der mit dem Abschneiden der BSV-Kämpfer „insgesamt zufrieden“ war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen