FUSSBALL : In Unterzahl chancenlos

Die vielleicht spielentscheidende Szene: Sebastian Holtz klärt vor dem einschussbereiten Brieselanger. Schiedsrichter Fleschner entschied auf Strafstoß und Rot für den Perleberger.
Die vielleicht spielentscheidende Szene: Sebastian Holtz klärt vor dem einschussbereiten Brieselanger. Schiedsrichter Fleschner entschied auf Strafstoß und Rot für den Perleberger.

Landesligist Perleberg kassiert gegen Spitzenreiter Brieselang 1:6-Heimniederlage und zwei Platzverweise

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
02. März 2015, 10:00 Uhr

Die Überraschung blieb aus. Mit 1:6 (0:2) mussten sich die Kicker vom SSV Einheit Perleberg dem Tabellenführer der Landesliga Nord, Grün-Weiß Brieselang, am Samstag vor 150 Zuschauern im Jahnsportpark geschlagen geben. Zu allem Überfluss kassierten die Rolandstädter schon in Halbzeit eins zwei Platzverweise für Sebastian Holtz (Rot) und Patrick Mostaller (Gelb-Rot).

„Wer weiß, wie das Spiel ausgegangenen wäre, wenn wir das Spiel in voller Stärke zu Ende gespielt hätten. Aber auch mit neun gegen elf Mann hat die Mannschaft eine tolle Leistung gezeigt und sich gut verkauft. Heute hat der Schiedsrichter die Partie aber mit einigen fragwürdigen Entscheidungen entschieden“, haderte Dirk Starck, der Einheit-Coach Frank Plokarz erneut vertrat, nach der Partie mit der Leistung von Stefan Fleschner.

Vor allem die Szene, die zum 0:1 führte, trieb Starck die Zornesröte ins Gesicht. Nach dem ersten gefährlichen Angriff der Gäste hinderte Holtz einen einschussbereiten Gästespieler am Torerfolg. „Ich habe klar den Ball gespielt, der Brieselanger lässt sich dann theatralisch fallen“, verteidigte sich der „Sünder“. Schiri Fleschner entschied auf Strafstoß und zeigte dem Perleberger Mittelfeldspieler den roten Karton. Maximilian Schmidt verwandelte den Elfer sicher (16.). „Mit etwas Glück gehst du vorher selbst in Führung“, erinnert Dirk Starck an die Szene in der 4. Minute, als Gästekeeper Doht den Ball nach einem Schuss von William Richart gerade noch zur Ecke klärte. „Aber nach dem ersten Elfer war die Partie entschieden.“

Denn nach einer halben Stunde Spielzeit gab es nach einem vermeintlichen Foul von Mostaller erneut Strafstoß für die Brieselanger. Nach Gelb für den Perleberger monierte dieser die Entscheidung und flog mit der Ampelkarte vom Platz. Diesmal verwandelte Jan Streisel zum 0:2-Halbzeitstand.

Mit dem ersten Angriff nach dem Seitenwechsel erhöhten die spielerisch überlegenen Gäste durch Patrick Richter auf 0:3 (46.). Den wackeren neun Perlebergern gelang in der 52. Minute noch der verdiente Anschlusstreffer, als Björn Bauersfeld einen mustergültig über Veit Gerigk und Martin Behrend vorgetragenen Konter mit dem 1:3 abschloss. Doch dann sorgten Lenny Stein (54.) und Richter (56.), der auch das 1:6 besorgte (62.), mit ihren Toren für die endgültige Entscheidung. Torhüter Florian Wegner, die Latte sowie das Unvermögen der Gäste verhinderten weitere Treffer.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen