zur Navigation springen

Leichtathletik : In Deutschland mit vorn dabei

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Prignitzer Sportler auch 2016 mit Spitzenleistungen

von
erstellt am 18.Nov.2016 | 22:22 Uhr

Wer gedacht hat, dass die Leichtathleten aus der Prignitz nach dem Rekordjahr 2015 eine Pause einlegen würden, der hatte sich gewaltig geirrt. Konnte man doch an die Erfolge im letzten Jahr anknüpfen und diese mit einigen Spitzenergebnissen sogar überbieten. Standen 2015 insgesamt 28 Kreis- und 30 Altersklassenrekorde zu Buche, so waren es 2016 zwar nur 23 Kreis- und 19 AK-Rekorde, aber die Wertigkeit war deutlich höher. Auch in dieser Saison nahmen die besten Athleten an Deutschen Freiluft- und Hallenmeisterschaften, an Deutschen Seniorenmeisterschaften und an Norddeutschen Meisterschaften der verschiedenen Altersklassen mit Erfolg teil.

So gewann Antje Kahr bei den Deutschgen Senioren-Meisterschaften im 10 km Gehen der AK W 50 die Silbermedaille und beendete damit ihre lange und erfolgreiche Wettkampfkarriere. Toralf Jastram stand ihr nicht nach. Bei den DHM gewann er in der AK M 50 Bronze im Speerwerfen und belegte Platz 7 im Kugelstoßen. Bei den Norddeutschen Titelkämpfen in der Halle erzielte er mit der 6 kg Kugel 13,56 m, was Bestleistung und Platz 2 bedeutete.


Titelgewinn mit großem Vorsprung


Auch im Jugendbereich waren die Athleten aus dem Kreis erfolgreich. Auch wenn es nicht zu Medaillen reichte, sind der 7. und 12. Platz von Charlotte Völzer und Lea Bahl bei den NDM im Dreisprung als positiv einzuschätzen.

Wie gut die Leistungen der Prignitzer Leichtathleten sind, lässt sich auch an der Platzierung in der Landesbestenliste ablesen. So gelang es elf Mal den Platz 1, sieben Mal Rang 2 und zehn Mal den 3. Platz zu belegen.

Die Meisterschaften im Land Brandenburg wurden von den Prignitzern mitgeprägt. Athleten aller Altersklassen holten 19 Landestitel in den Kreis. Dabei war der Erfolg der U 12-Jungen bei der Team-Meisterschaft von ganz besonderer Bedeutung. Gelang es den zehn- und elfjährigen Jungen doch den Titel mit 4970 Punkten zu gewinnen und damit 475 Punkte vor dem Zweiten, dem SC Potsdam, zu liegen. Grund dieser Überlegenheit waren hochklassige Leistungen im Sprint, Weitsprung und der Staffel.

Tim Engel (Altersklasse männlich 11) vom SC Hertha Karstädt lief die 50 m in 7,19 Sekunden, was Kreisrekord und 3. Platz in der deutschlandweiten Bestenliste bedeutet. Der ein Jahr jüngere Luca Starck (SSV Einheit Perleberg) trumpfte ebenso auf. Er lief die 50 m in 7,55 s – ebenfalls Kreisrekord – und dann der Paukenschlag im Weitsprung: Mit 4,78 m verbesserte er den Kreisrekord um 36 cm und steht damit auf Platz 1 in der deutsche Bestenliste der Zehnjährigen.

Auch Leif Bethmann vom SSV Einheit Perleberg gehörte dazu und überbot im Weitsprung mit 4,53 m noch den alten Kreisrekord. Damit sicherte er sich Platz 4 in der deutschen Bestenliste.

Aber auch in vielen anderen Wettkämpfen traten die Prignitzer in Höchstform an. So sprintete Tim Engel beim Kreisfinale „JtfO“ die 75 m in 10,21 s (Kreisrekord) und auf Platz 1 in der deutsche Bestenliste. Gleiches gelang Luca Starck, der im Drei-Kampf 1191 Punkte erzielte (7,60 s/Sprint – 4,53 m/Weitsprung – 43,00 m/Ballwurf) und damit auf 1.Platz in der Bestenliste steht. Es können noch eine ganze Reihe Spitzenleistungen genannt werden, so gelang es Zoe Stephan, sich sechs Mal in der Bestenliste zu platzieren. Zwei Mal Platz 3 mit dem Diskus und im Block-Mehrkampf und zwei Mal auf Rang 4 mit Kugel und Diskus(0,75 kg).

Sehr auffällig ist die Steigerung des Leistungsniveaus im Ballwurf. So konnten sich in der AK M 7 Nick Meissner mit 31,00 m, Ole Bethmann (AK 8/38,00 m), Max Etienne Rauspach (AK 9/47,41 m), Felix Köppe (AK10/47,80m), Luca Röder (AK10/46,50 m), Samuel Wolter (AK 11/80 Gramm/51,00 m) und Kevin Schröder (200g/51,05 m) deutlich verbessern.

Das gilt auch für die höheren Altersklassen. In der M 15 wurden 72,20 m erzielt, bei der M 14 waren es 63,30 m. Zoe Stephan (W13) warf 51,99 m und Celina Tempel (W 14) kam auf 50,79 m.


Marathon-Rekord um zwei Minuten verbessert


Auch die älteren Jahrgänge boten tolle Leistungen. Stephan Krakow verbesserte seinen eigenen Kreisrekord im Marathon um fast zwei Minuten auf 2:48:17 h und im Halbmarathon auf 1:19:53 h. Dazu kamen Bestleistungen im 15-und 20 km Lauf. Jörg Schulze räumte in der AK M 50 tüchtig auf und erzielte fünf neue AK-Rekorde. Bei den Frauen erzielten Yvonne Loock und Elke John jeweils drei neue Bestmarken. Yvonne Loock lief beim Halbmarathon in Berlin tolle 1:31:38 h und Elke John über die gleiche Distanz 2:01:56 h.

Diese insgesamt tolle Bilanz ist für den Kreisverband Leichtathletik (KVL) Prignitz Grund genug, sich bei allen Aktiven, Trainern und Übungsleitern für die im Wettkampfjahr 2016 erzielten Leistungen zu bedanken. Damit einher geht der Wunsch für eine gute und verletzungsfreie Vorbereitung auf die neue Saison.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen