zur Navigation springen

Leichtathletik : Im Wurf kaum zu schlagen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Zoe Stephan sichert sich in Potsdam zwei weitere Landestitel

Leichtathletin Zoe Stephan von der LG Prignitz sicherte sich nach dem Landestitel im Blockmehrkampf Wurf vor einer Woche jetzt in Potsdam zwei weitere Landesmeisterschaften in der Altersklasse W13: Sie gewann Gold im Kugelstoßen und Diskuswurf. Überhaupt setzten sich die Prignitzer Mädchen der W13 gut in Szene.

Bei einer knappen Entscheidung im Diskuswurf lag Zoe Stephan mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 29,72m am Ende vorne und erkämpfte sich außerdem noch die Bronzemedaille im Ballwurf. Auch Elina Brohse holte sich Bronze im Kugelstoßen.

Im Weitsprung ersprang sich Lena Rieckhof mit einer neuen Bestleistung von 4,66m den 5. Platz. Zur Silbermedaille fehlten ihr nur sieben Zentimeter. Die hohe Leistungsdichte dieses Jahrgangs zeigte sich auch bei Lucy Babekuhl, die mit einer starken neuen Bestzeit von 10,09 Sekunden über die 75m-Sprintdistanz den 3. Platz belegte. In den vergangenen beiden Jahren hätte diese Zeit Gold bedeutet. Neben Lucy Babekuhl gab es auch für Lena Rieckhof, Juliane Schmidt und Nele Gercke neue Sprintbestzeiten. Diese Form zeigten sie auch in der 4x75m-Staffel und verbesserten den Kreisrekord gleich um vier Zehntel auf 40,08 Sekunden. Damit gewannen sie hinter Potsdam und Cottbus Bronze und ließen alle anderen Brandenburger Vereine hinter sich.

Sehr gute Resultate erzielten auch die älteren LG-Athleten. Bei den Frauen war Lea Bahl gleich zweimal in den Top 8 vertreten. Im Dreisprung belegte sie Platz 6 und im Weitsprung mit einer neuen Bestleistung von 5,30m Rang sieben. Auch Laura Nadolleck freute sich im 100 m-Sprint über eine neue Bestzeit (13,11 Sekunden) und erreichte gemeinsam mit Lena Küster (12,83s/beide weiblich U18) den B-Endlauf.

Im männlichen U18 Bereich kam Janek Schröder mit der sehr guten Weite von 13,95m im Kugelstoßen auf den 4.Platz und Dustin Unmack erlief sich einen 7. Platz über die 400m-Hürden. Für eine weitere persönliche Bestleistung sorgte Wilhelm Paproth, der bei den Männern den Speer auf 54,77m warf. Das bedeutete Rang vier. 

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mai.2016 | 22:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen