Kegeln : Heimvorteil erneut genutzt

Der Fehrbelliner Bundesligaspieler Sebastian Krause (M.) gewann die Herren-Konkurrenz vor Mathias Metzdorf (SVL Seedorf/ l.) und Max Jannasch (SpG Prignitz).
Der Fehrbelliner Bundesligaspieler Sebastian Krause (M.) gewann die Herren-Konkurrenz vor Mathias Metzdorf (SVL Seedorf/ l.) und Max Jannasch (SpG Prignitz).

Prignitzer holen bei Regional-Titelkämpfen in Glövzin, Perleberg und Seedorf acht Medaillen

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
09. März 2020, 20:28 Uhr

Bei den Regionaleinzelmeisterschaften Nord, gleichzeitig Qualifikationsturnier für die Landesmeisterschaften (LM), haben die Damen und Herren des Prignitzer Keglerverbandes (PKV) auch in den Einzelwettbewerben ihren Heimvorteil genutzt. Die Bohlespezialisten des PKV sicherten sich auf den Anlagen in Seedorf, Perleberg und Glövzin vier Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille.

„Die Prignitz hat sich nicht nur auf den Kegelbahnen teuer verkauft. Vereinsübergreifend haben alle Sportfreunde zusammengearbeitet und dazu beigetragen, dass die Regionalmeisterschaften in positiver Erinnerung bleiben. Ich bin sehr stolz auf alle“, freute sich PKV-Vorsitzender Sebastian Rönning, über den gelungenen Ablauf der Titelkämpfe mit zehn Entscheidungen.

Bei den Routiniers in Seedorf holte sich Jürgen Reimann auf seiner Heimbahn mit dem Tagesbestwert von 904 Holz souverän den Titel der Herren B vor Wolfgang Grabek (Hennigsdorf/890). Knapper ging es bei den Herren C zu. Hier schob Seedorfs Klaus Dahlke (857) ein Holz mehr als Peter Kindermann (Oranienburg/ 856) und gewann Gold. Einen Dreifachtriumph der Gastgeber verhinderte Sven Kämpfe (Eberswalde). Der ehemalige Seedorfer Landesligaspieler (899) verwies bei den Herren A Lokalmatador Frank Wilke (891) und Thomas Gabrysch (Neuruppin/889) auf die Medaillenränge. Hertha Karstädts Sven Koslitz (887) qualifizierte sich als Vierter ebenfalls für die Brandenburger Meisterschaften am 9. Mai.

Bei den Titelkämpfen der Damen B auf der Bundeskegelbahn im Perleberger Hotel „Stadt Magdeburg“ holte sich mit der Seedorferin Marianne Wilke (SpG Prignitz) die einzige Prignitzer Starterin mit 873 Hölzern souverän die Goldmedaille. Die Perlebergerin Heike Bolzmann (SpG Prignitz) beherrschte mit 894 Holz die Damen-Konkurrenz und verwies Titelverteidigerin Lisa Völter (Eberswalde/ 884) und Nicole Liebert (Neuruppin/881) auf die Plätze. Sarah Wilke (Seedorf/871) verpasste als Vierte die LM-Qualifikation.

Bolzmanns Teamkameradin Heide Lange (850) verfehlte beim Titelgewinn von Ines Sojka (Eberswalde/872) zwar eine Medaille, erkämpfte sich bei den Damen A als Vierte vor Susanne Verchow (SpG Prignitz/849) aber noch das Ticket für die Landestitelkämpfe.

Bei den prestigeträchtigen Meisterschaften der Herren auf der Anlage im „Kuhstall“ auf Dahses Erbhof in Glövzin machte Sebastian Krause das Rennen. Der Fehrbelliner Bundesligaspieler (915) verwies Mathias Metzdorf (Seedorf/ 912) und Max Jannasch (SpG Prignitz/904) auf die Plätze. Marcus Derlig (SpG Prignitz/ 879) verpasste mit Rang sieben die LM-Quali nur knapp. „Sehr lobenswert war auch der Auftritt von Seedorfs Steffen Gottschalk. Er rückte für einen kurzfristig verletzten Spieler nach, erfuhr erst am Morgen des Wettkampftages von dem frei gewordenen Startplatz und zögerte keine Sekunde, sich der starken Konkurrenz zu stellen“, meinte PKV-Chef Sebastian Rönning zum Auftritt des 47-Jährigen, der mit 828 Holz Rang zwölf belegte.

In der Altersklasse U23 musste Til Runge (SpG Prignitz/888) nur dem Neuruppiner Tom Stach/895) den Vortritt lassen. Ricardo Grimm (SpG Prignitz/879) qualifizierte sich als Vierter ebenfalls für die LM, die Seedorfs Leonard Lucht (842) knapp verpasste.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen