Unterschiedliche Auftritte : Heimteams mit Licht und Schatten

Lennart Reese und die Wittenberger Herren waren im Heimspiel chancenlos.
1 von 2
Lennart Reese und die Wittenberger Herren waren im Heimspiel chancenlos.

Tennis: Wittenberger Damen mit Kantersieg, Höchststrafe für Herren

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
23. Juni 2020, 22:07 Uhr

Zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage – Das ist die Ausbeute der Prignitzer Tennisteams vom Wochenende. Dabei erlebten zwei Wittenberger Mannschaften einen krassen Gegensatz. Während die Damen 40 in der Verbandsliga zu einem ungefährdeten 9:0-Erfolg gegen den VfV Spandau kamen, gab es für die Bezirksliga-Herren mit dem 0:9 gegen den TC 1899 Blau-Weiss Berlin IV die Höchststrafe. Die Damen des TC Bad Wilsnack erreichten ein 3:3 gegen den TC Gransee und die Herren 40 des SV Empor/Grün-Rot kehrten mit einem 5:4-Sieg vom BTC Gropiusstadt aus Berlin zurück.

Die Wittenberger Damen machten beim 9:0 gegen den VfV Spandau 1922 mit ihren Berliner Gegnerinnen kurzen Prozess. Petra Neumann, Jutta Barfuß, Sandra Straßburg, Sabine Vogler, Elke Pusch und Carola Brückner gewannen ihre Einzel glatt in zwei Sätzen. Beim 6:0 für die Prignitzerinnen war die Partie bereits entschieden. Doch die Gastgeberinnen hielten sich auch in den Doppeln schadlos. Barfuß/ Pusch, Vogler/Brückner und Straßburg/Andrea Pietrzyk sorgten mit ihren Erfolgen für den 9:0-Endstand. Mit jetzt zwei Siegen auf dem Konto geht es für die Damen den SV Empor/ Grün-Rot in die Sommerpause. Die nächste Aufgabe ist die Partie beim SV Berliner Bären II am 14. August.

Die Wittenberger Herren hatten sich ihr Saison-Heimdebüt sicher anders vorgestellt. Sie kassierten in der Bezirksliga I eine 0:9-Niederlage gegen den TC 1899 Blau-Weiss Berlin IV. „Leider war für uns nichts zu holen. Wir haben alles glatt verloren. Am Wochenende davor haben wir zumindest noch ein Doppel gewonnen. Unser nächstes und letztes Spiel haben wir am 23. August auswärts beim Siemens TK Blau-Gold in Berlin“, erklärte Mannschaftsleiter Sebastian Rozansky. Er sowie seine Mitspieler Daniel Reihwald, Christian Krüger, Tino Neumann, Lennart Reese und Max Meierholz verloren ihre Einzel deutlich in zwei Sätzen. Das galt auch für die drei Doppel. Am Ende blieb Empor-Grün-Rot beim 0:9 ohne Satzgewinn und holte nur sieben Spiele.

Spannend mögen es scheinbar die Herren 40 des SV Empor Grün-Rot Wittenberge in Bezirksoberliga II Gruppe C. Wie schon zum Saisonauftakt gelang ihnen jetzt beim BTC Gropiusstadt erneut ein knapper 5:4-Sieg. Marko Rath, Jan Peters und Michael Helzel gewannen, Benjamin Kampehl, Jens Bartkowiak und Matthias Schawe verloren ihre Einzel. Es stand 3:3.

In den Doppeln unterlagen zunächst Rath/Bartkowiak ihren Berliner Gegnern in zwei Sätzen. Doch die Wittenberger drehten den Spieß noch um. Mit ihren Siegen machten Kampehl/Helzel (im dritten Satz) und Peters/Schawe den 5:4-Auswärtserfolg der Wittenberger perfekt.

Die Damen 40 des Tennisclubs Bad Wilsnack trennten sich in der Bezirksklasse I mit 3:3 vom Tennisclub 92 Gransee. Für die Kurstädterinnen gewannen Cornelia Puhle und Heike Aschenkampff ihre Einzel. Karin Jesse und Christina Stumpe unterlagen. Im Doppel zogen Jesse/Aschenkampff den Kürzeren. Puhle/Stumpe retteten mit ihrem Zweisatzerfolg noch den Punktgewinn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen