zur Navigation springen

Handball : Heimserie im Derby ausbauen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Blau-Weiß Perleberg trägt gegen HC Pritzwalk die Favoritenrolle

von
erstellt am 02.Nov.2017 | 21:46 Uhr

Zwei aus Prignitzer Sicht interessante Duelle gibt es am morgigen Samstag in der Handball-Landesliga Nord. Blau-Weiß Perleberg trifft um 18 Uhr in der Rolandhalle im Kreisderby auf den HC Pritzwalk. Bereits um 16 Uhr ist der PHC Wittenberge zu Gast beim 1. SV Eberswalde II.

SV Blau-Weiß Perleberg – Handball Club Pritzwalk. Die Blau-Weißen gewannen ihre bisherigen drei Heimspiele, die Pritzwalker holten auswärts erst einen Zähler. „Wir erwarten einen Sieg, wir wollen weiterhin zu Hause ungeschlagen bleiben. Die Favoritenrolle nehmen wir an“, erklärte der Perleberger Coach Gordon Wudke. Bei den Gastgebern fehlen durch Ferien und Arbeit einige Akteure , die Bank wird aber gut besetzt sein.

„Wir werden Pritzwalk nicht unterschätzen, da sie gegen Wittenberge gut gespielt und gut gekämpft haben. Es gibt auch ein Wiedersehen mit unserem ehemaligen Torwart André Jähnigen der uns natürlich das Leben schwer machen will“, sagte Wudke weiter.

Auf der Gegenseite sieht der Pritzwalker Trainer Sebastian Wienke sein Team auf einem guten Weg. „Nach dem sehr schweren Anfangsprogramm sind wir auch endlich in der Saison angekommen. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und spielen inzwischen auf einem guten Niveau“, lautete seine Aussage.

Auf das Duell gegen den Kreisrivalen bezogen meinte er: „Aus meiner Sicht erwartet uns ein offener Schlagabtausch. Ich sehe beide Mannschaften auf ähnlichem Niveau. Zum einen wird die Tagesform entscheidend sein, zum anderen gewinnt dieses Spiel der, der weniger Fehler macht. Natürlich kann Perleberg auf den Heimvorteil bauen, aber auch wir werden nicht ohne Fans anreisen.“

1. SV Eberswalde II – PHC Wittenberge. Vom Blick auf die Tabelle her ist es wohl die erste ernsthafte Bewährungsprobe für die Wittenberger. Der Spitzenreiter ist zu Gast beim Dritten. „Wir möchten auch gegen Eberswalde unsere Serie fortsetzen und den siebten Sieg einfahren. Dies wird mit Sicherheit keine leichte Aufgabe. Eberswalde hat bisher gezeigt, dass sie zu den stärksten Teams der Liga gehören. Demzufolge sind wir gewarnt und werden konzentriert ins Spiel gehen“, meinte PHC-Trainer Martin Hückel.

Die Prignitzer müssen morgen auf die verletzten Sebastian Könning und Christoph Böcker sowie David Krabbe (privat verhindert) verzichten. „Wenn es in der Abwehr stimmt, sehe ich ein Erfolgserlebnis im Rahmen des möglichen. Wir freuen uns auf diesen Gradmesser und hoffen, dass uns der ein oder andere Fan bei diesem Vorhaben unterstützen wird“, sagte der PHC-Trainer.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen