Tanzen : Halbfinale ist das große Ziel

Daumen drücken! Johanna Wolf und Niklas Bahr (l., hier bei einem früheren Turnier) vom Tanzcentrum Wittenberge fahren heute zu den Rock’n’Roll-Europameisterschaften nach Zagreb und starten dort als eines von insgesamt 43 Paaren in der Altersklasse der Junioren.
Foto:
Daumen drücken! Johanna Wolf und Niklas Bahr (l., hier bei einem früheren Turnier) vom Tanzcentrum Wittenberge fahren heute zu den Rock’n’Roll-Europameisterschaften nach Zagreb und starten dort als eines von insgesamt 43 Paaren in der Altersklasse der Junioren.

Johanna Wolf und Niklas Bahr vom Tanzcentrum Wittenberge starten bei Rock’n’Roll-EM in Kroatien

von
30. Mai 2017, 21:19 Uhr

Die Koffer sind gepackt, die Nervosität steigt. Johanna Wolf und Niklas Bahr vom Tanzcentrum Wittenberge starten heute in Richtung Kroatien. Dort nimmt das Rock’n’Roll-Tanzpaar in Zagreb an den Europameisterschaften der Junioren teil.

Am Samstag stellen sich 43 Paare aus 14 Ländern den Wertungsrichtern. Und Johanna Wolf und Niklas Bahr, die einzigen deutschen Teilnehmer in dieser Altersklasse, haben ein Ziel. Zumindest laut Trainerin Sybille Rösel: Das Erreiches des Halbfinales. Den Sprung unter die besten zwölf Paare des Kontinents. Helfen soll dabei die internationalen Erfahrungen, die die beiden Perleberger mittlerweile gesammelt haben. „Wir lernen dazu und verbessern uns ständig. Aber das gilt für die anderen Paare halt auch“, sagt Niklas Bahr.

Die Prignitzer fühlen sich gut für den Auftritt in Kroatien vorbereitet. Statt sonst deren drei wurden seit einiger Zeit vier Trainingseinheiten in der Woche absolviert. Damit das Programm sitzt. „Wir wollen fehlerfrei durchkommen“, erklärt Johanna Wolf. Demnach dürfte sich die Konkurrenz – vor allem die fünf russischen Paare – schon jetzt sicher sein. Denn dort liegt das Trainingspensum bei mindestens sieben Einheiten in der Woche.

Präpariert ist auch der Tanzdress der Nordcup-Sieger. „Unsere Kostüme wurden noch einmal aufgepäppelt“, erzählt die 17-jährige Johanna Wolf. Eine Anregung dafür entnahm Trainerin Sybille Rösel der RTL-Tanzshow „Let’s dance“. Viel Kosten darf es nicht. Finanziert wird alles aus eigener Tasche. Auch die Reisen nach Zagreb. Das Tanzpaar fliegt mit Familie Bahr, Sybille Rösel reist mit dem Flugzeug nach und Familie Wolf fährt mit dem Auto.

Viel Zeit, um sich die jeweiligen Orte anzuschauen, bleibt nicht. „Wir versuchen schon, von den Städten etwas zu sehen. Aber es klappt nicht immer“, meint der 16-jährige Niklas. Und dann ist da ja auch noch der Wettkampf. Was kann die Trainerin bis dahin noch aus dem Paar herausholen? „Alles. Sie wollen es doch selbst“, sagt Sybille Rösel über ihre ehrgeizigen Schützlinge.

Die übrigens noch eine ganz besondere Motivation erfahren haben. Einen Auftritt zu Ehren einer Weltmeisterin. „Wir haben auf der Hochzeit von Melanie Pittack für sie getanzt. Wir kamen von einem Turnier und es war schon spät. Aber das wollten wir uns nicht nehmen lassen“, berichtet Johanna Wolf. Melanie Pittack gewann 2000 mit ihrem Tanzpartner Christian Fascher in Schweden den Rock’n’Roll-Weltmeistertitel der Junioren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen