Frauenfußball : Gute Zusammenarbeit mit Trainern

Die Teams des ESV Wittenberge, hier mit Anika Ditten (l.) und des SSV Einheit Perleberg mit Nadja Bahl (M.) und Isabel Kappler lieferten sich zuletzt spannende Duelle.
1 von 2
Die Teams des ESV Wittenberge, hier mit Anika Ditten (l.) und des SSV Einheit Perleberg mit Nadja Bahl (M.) und Isabel Kappler lieferten sich zuletzt spannende Duelle.

Staffelleiterin Marlene Knoll zieht Bilanz / In der neuen Saison nur noch fünf Teams in der Kreisliga

von
30. Juli 2015, 07:23 Uhr

Die Fußballerinnen des ESV Wittenberge sind in der abgelaufenen Saison ihrer Favoritenrolle im Kreis Prignitz/Ruppin wieder gerecht gewonnen. Sie holten ohne Punktverlust den Titel in der Kreisliga und gewannen die Hallenkreismeisterschaft. Nur im Kreispokal triumphierte etwas überraschend der SSV Einheit Perleberg. Darüber und über die neue Spielzeit 2015/16, in der nur noch fünf Teams in der Kreisliga spielen, sprach „Der Prignitzer“ mit Staffelleiterin und ESV-Spielführerin Marlene Knoll

Sind sie als Staffelleiterin mit der vergangenen Saison zufrieden?

Marlene Knoll: Ja, auf alle Fälle bin ich zufrieden, dass die Partien, die verlegt werden mussten, bis zum Saisonende gespielt werden konnten. Hier gibt es unter den Trainern und mit mir eine gute Zusammenarbeit. So musste das Sportgericht diesbezüglich auch in der gesamten Saison nichts entscheiden. Schön wäre es jedoch, wenn es erst gar nicht zu den Spielplanänderungen kommen würde. Mit der künftigen Anzahl der Mannschaften kann ich als Staffelleiterin natürlich nicht zufrieden sein.

Wer war die positive Überraschung der Saison?

Positiv überrascht bin ich ganz klar von Perleberg, die mit einer homogenen Mannschaft aus jungen und etwas älteren sowie erfahrenen Spielerinnen, die ehemals in Grabow aktiv waren, und einem motivierten Trainergespann ein tolles Team haben. Aber auch vom Zernitzer SV bin ich positiv überrascht, die jedes Jahr wieder 15 bis 16 Spielerinnen melden.

Und gab es negative Überraschungen?

Negativ würde ich jetzt nicht so sagen. Überrascht eher darüber, dass sich mit Linum zur Winterpause und Pritzwalk für die Saison 2015/16 gleich zwei Mannschaften vom Kreisligaspielbetrieb abgemeldet haben.

Bekommen Sie Angst, dass die Liga immer kleiner wird?

Ja, irgendwie schon. Angefangen haben wir mit acht Mannschaften, jetzt sind es nur noch fünf Teams. Mit Eintracht Friesack gibt es vielleicht noch einen „Neuzugang“. Aber frühestens in der Saison 2016/17.
Mit dem ESV Wittenberge Meister auf dem Feld und Hallenkreismeister. Noch verärgert über die Niederlage im Pokalendspiel?

Die Pokalpleite wurmt noch sehr. Nicht nur mich, sondern auch das gesamte Team. Das Triple wäre ein perfekter Saisonabschluss gewesen. Großes Ziel ist es jetzt, in der kommenden Saison auf alle Fälle Pokalsieger zu werden.

Was tut sich gerade personell beim ESV?

Mit Anna Lena Kruse und Hanne Hastedt sind zwei unserer talentierten Nachwuchsspielerinnen künftig spielberechtigt. Vanessa Marx wird definitiv noch ein Jahr in der Karstädter Jugend spielen. Eventuell mit Sonderspielgenehmigung zusätzlich bei uns.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen