Reitsport : „Großer Preis“ sucht neuen Sieger

Thomas Kann und Cellisto AR  gehörten im vergangenen Jahr zu den Siegern bei den Springprüfungen in Groß Lüben.
Thomas Kann und Cellisto AR gehörten im vergangenen Jahr zu den Siegern bei den Springprüfungen in Groß Lüben.

Heute Auftakt zum 36. Reit- und Springturnier des RFV Groß Lüben / Rund 200 Reitsportler starten in 24 Prüfungen

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
30. Mai 2019, 23:43 Uhr

Optimistisch, mit viel Vorfreude und vor allem gut vorbereitet – So gehen die Organisatoren des Reit- und Fahrvereins Groß Lüben in das heute beginnende 36. Reit- und Springturnier auf der Reitanlage am Wäldchen. Bis zum Sonntag stehen an drei Tagen 24 Dressur- und Springprüfungen auf dem Programm.

„Die Anzahl der Sponsoren ist größer geworden. Vor allem auch von etwas weiter außerhalb“, freute sich Hans-Dieter Haas, Vorsitzender des RFV Groß Lüben, beim Vororttermin über das wieder gestiegene Interesse der Wirtschaft an dem Turnier. Eine Tatsache, die sich offenbar auch positiv auf die Vereinsmitglieder ausgewirkt hat. Denn die erschienen zahlreich zu den Arbeitseinsätzen und packten kräftig mit an.

Die rund 200 Reiterinnen und Reiter finden mit ihren Pferden sehr gute Bedingungen vor. Das verspricht spannenden Reitsport, gerade in den höherwertigen Prüfungen. So wie beim abschließenden M-Springen mit Siegerrunde um den Preis der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz am Sonntag. Titelverteidigerin Saskia Ohrmund ist nicht am Start, aber es gibt genügend Anwärter auf den Sieg. Ob Robert Bruhns (Gadow), Thomas Kann (Uenze), der jetzt für Redefin startende Karstädter Lucas Burmeister oder die beiden Neustädter Siegmar Stroehmer und Wolfgang Schäl sind aussichtsreiche Kandidaten.

Bestimmt auch für die weiteren Prüfungen der Klasse M, das Zwei-Phasen-Springen am Samstag und das Punktespringen am Sonntag. An diesem Tag finden auch die Dressurprüfungen mit dem Preis der Service & Dienstleistung Hirsch in der Klasse M um 13.30 Uhr ihren Höhepunkt. Hier dürfte Jeanette See (Lindenhof Klein Woltersdorf) mit zu den Favoritinnen auf den Sieg zählen.

Das Turnier beginnt am heutigen Freitag um 11.30 Uhr mit den Prüfungen für die jungen Springpferde. Am Samstag geht es für die Springreiter bereits um 8 Uhr in den Parcours, für die Dressurreiter um 8.30 Uhr in das Viereck. Start am Sonntag ist bereits um 7.30 Uhr.

Apropos Sonntag: Neben dem abschließenden M-Springen gibt es zwei weitere Höhepunkte. Der Führzügel-Wettbewerb der jüngsten Reiter (12.45 Uhr) und das Schauprogramm, die Apache Live Stunt Show (16 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen