zur Navigation springen

Tischtennis : Groß Pankower erfüllen sich Traum

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Tischtennis-Herren sind erst seit wenigen Jahren im Spielbetrieb und jetzt Kreismeister

Die Tischtennis-Kreisklassensaison 2016/17 der Herren in der Prignitz ist Geschichte. Die erste Mannschaft des Pankower SV Rot-Weiß holte sich mit einem 10:7-Erfolg im Spitzenspiel bei Lok Pritzwalk den Meistertitel. Vor wenigen Jahren erst in den Punktspielbetrieb in der Kreisklasse eingestiegen, haben sich die Rot-Weißen damit auch das Recht zum Aufstieg in die 3. Landesklasse erkämpft.

Das mit Spannung erwartete Saisonfinale begann mit einem ausgeglichenen Resultat in den Doppeln. Während die Lok-Spieler Jens Calmon und Rico Malzahn gegen Christian Garlin und Jörg Pekrul 3:1 gewannen, glichen Lars Franiel und Robert Hahlweg gegen René van Hoorn-Madsack und Richert Mattner aus. Auch die erste Einzelrunde endete ausgeglichen.

In der zweiten Einzelrunde punktete für Lok nur van Horn-Madsack, Franiel, Hahlweg und Erhard Bohnsack waren hingegen für Rot-Weiß erfolgreich. Das war die Vorentscheidung. In der dritten Runde hielt Franiel sein Team gegen van Hoorn-Madsack mit einem Sieg weiter auf Kurs. Calmon gegen Garlin und Malzahn gegen Bohnsack konnten mit ihren Siegen verkürzen, aber Hahlweg stellte gegen Milbradt den Zwei-Punkte-Vorsprung für Rot-Weiß wieder her (8:6).

Zwar machte es Calmon mit seinem Sieg gegen Bohnsack noch einmal spannend. Doch Franiel und Hahlweg ließen nichts mehr anbrennen. So gratulierten dann die etwas enttäuschten Pritzwalker fair den neuen Kreismeistern. „Das Team aus Groß Pankow hat sich verdient mit dem Titel belohnt“, kommentierte Konrad Phillips, der jahrelang dem Kreisfachverband vorstand und jetzt als Ruheständler die Medien über den Kreis-Punktspielbetrieb informiert.

Die Groß Pankower wollen den Sprung auf Landesebene wagen. „Melden wollen wir. Wie die Aufstellung aussehen wird, das ist jedoch noch offen“, antwortete Jörg Pekrul auf „Prignitzer“-Anfrage

Spielverlust wegen falscher Aufstellung


In der Begegnung Pankower SV Rot-Weiß II gegen den ESV Wittenberge V machten die Elbestädter ihre im Hinspiel erlittene Niederlage mit einem 10:4-Sieg wett. Auch wenn die Pankower hier keine Punkte bekamen, wurden ihnen die Zähler aus der vorangegangenen Partie gegen den SV Perleberg IV zugesprochen. Die Rolandstädter verloren diese entsprechend der Spielordnung wegen „falscher Mannschaftsaufstellung“ mit 0:10.

In der Einzelstatistik als beste Spieler der Saison setzte sich einmal mehr Jens Calmon (plus 37) von Lok Pritzwalk an die Spitze. Nicht ganz unerwartet folgt ihm auf Platz zwei aus Groß Pankow Robert Hahlweg (plus 32), der eine überzeugende Leistung zeigte. Mit Rico Malzahn (Lok/plus 30) auf Platz drei und Lars Franiel (Groß Pankow/ plus 29) lagen zwei Spieler permanent in Lauerstellung, um eine noch bessere Platzierung zu erzielen. Schon etwas abgeschlagen, mit jeweils plus 21 folgten Herbert Schröder und Rainer Krüger (beide PSV IV und Christian Garlin (Groß Pankow). 
 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Apr.2017 | 22:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen