Groß Buchholz verliert – und ist doch im Halbfinale?

Der Groß Buchholzer Angreifer Chris Gerloff (r.) im Zweikampf mit Partick Ortlieb, dem Kapitän des SV Garz/Hoppenrade
Der Groß Buchholzer Angreifer Chris Gerloff (r.) im Zweikampf mit Partick Ortlieb, dem Kapitän des SV Garz/Hoppenrade

Pokalgegner Garz/Hoppenrade setzt nicht spielberechtigten Akteur ein / Sportgericht entscheidet

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
08. April 2018, 21:36 Uhr

Das letzte Viertelfinalspiel im Fußball-Kreispokal von Prignitz/Ruppin wird vor dem Sportgericht entschieden. Auf dem Rasen endete die Partie zwischen dem SV Groß Buchholz und dem SV Garz/Hoppenrade mit 0:2 (0:0). Doch die Gäste setzten einen nicht spielberechtigten Akteur ein. Im Normalfall bedeutet das Spielverlust und demnach würde der SV Groß Buchholz im Halbfinale am 1. Mai auf die Landesklasse-Elf des SV Union Neuruppin treffen.

Rund 120 Zuschauer sahen am Freitagabend im Waldstadion in Groß Buchholz das Duell zwischen Kreisligist und Kreisoberligist. Nach Toren von Christian Szczech (59.) und Erik Pörschke (90.) siegte Garz/Hoppenrade mit 2:0 und postete nach Spielschluss freudig in den sozialen Medien: „Wir sind im Halbfinale.“

Zwölf Stunden später, am Samstagvormittag, folgte die Rolle rückwärts. Ebenfalls in den sozialen Medien. Offen und ehrlich. Das verdient ein Kompliment. „Durch einen Fehler unserseits spielte Sebastian Heise mit drei gelben Karten (zwei in der ersten Elf, eine in der 2. Mannschaft) und war damit nicht spielberechtigt. Ärgerlich, zumal 18 Spieler anwesend waren. Der Fehler ist passiert und wir müssen damit leben und daraus lernen. Wir wünschen dem SV Groß Buchholz viel Erfolg im Halbfinale“, teilte der SV Garz/Hoppenrade mit.

Damit rechnet der Verein wohl bereits damit, dass das Sportgericht des Fußballkreises Prignitz die Partie zu Gunsten der Groß Buchholzer, die gestern ihr Kreisliga-Punktspiel mit 3:0 beim SV Prignitz/Legde gewannen, wertet. Die würden dann auf Neuruppin treffen. Das zweite Halbfinale bestreiten am 10. Mai der Lindower SV Grün-Weiß und die Elf des SV Rot-Weiß Gülitz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen