Schwimmen : Gold entschädigt für Mühe

Start zum Freistilrennen beim Jugend-Schwimmpokal des SC Delphin Wittenberge. Wieder einmal lobten die Sportler und Verantwortlichen die gute Organisation durch die Gastgeber.
Start zum Freistilrennen beim Jugend-Schwimmpokal des SC Delphin Wittenberge. Wieder einmal lobten die Sportler und Verantwortlichen die gute Organisation durch die Gastgeber.

Jugend-Schwimmpokal: Wittenberger stark beim Mehrkampf

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
19. März 2015, 07:21 Uhr

Am Jugend-Schwimmpokal des SC Delphin Wittenberge in der Prignitzer Badewelt nahmen 70 Aktive der Jahrgänge 1996 bis 2004 teil. Darunter Sportler von den Wasserfreunden Stendal, dem Osterburger SV 1922, FK Hansa Wittstock und der DLRG KV Oder-Spree. Und wieder einmal sammelten die Delphine im heimischen Gewässer viele Siege und gute Platzierungen.

Die Punktewertung nach der 1000 Punkte Tabelle des Deutschen Schwimmverbandes war fest in Wittenberger Hand. Bei den Damen sicherte sich den Sieg Hanna Hesse (Jahrgang 2000) für ihren neuen Vereinsrekord (eingestellt) über 50m Freistil in 31,05 Sekunden und 460 Punkten. Zweite wurde Luisa Knaak (1999) für ihre Leistung über 50m Rücken (36,01 sek./459 Punkte) vor „Miss Butterfly“ Laura Teidge (1997) über 50m Schmetterling (34,05/418). Alle drei Damen starten für den SCDW.


Delphin-Herren gelingt Doppelsieg


Bei den Herren gewann Felix Reinhardt (1996) über 100 m Freistil in 58,89 sek und 509 Punkten vor Oliver Armando Escudero Chagoyan (ebenfalls 100 m Freistil/ 59,24/500), beide vom SCDW. Der dritte Platz ging an Evan Kühne (1998) vom Osterburger SV über 50m Freistil (28,62/411).

Für die Mehrkampfwertung musste jeder Sportler fünf Starts absolvieren und regelgerecht beenden. Der Mehrkampf A setzte sich aus 200m Lagen, 50+100m Brust und 50+100m Schmetterling zusammen, Mehrkampf B aus 200m Lagen, 50+100m Rücken und 50+100m Freistil. Diesem sehr anspruchsvollen Programm stellten sich überwiegend die SCDW-Schwimmer. Lohn für die Mühe und einen Gold-Pokal erschwammen sich bei den Damen Laura Teidge (MK A), Lea Altenburg (2003/MK A), Lea Fürstenberg (2004/MK A), Luisa Knaak (1999/MK B), Hanna Hesse (2000/MK B) und Selina Reinisch (Wittstock/ 2002/MK B).

Bei den Herren gingen die Siege an Hannes Reinhardt (2000/MK A), Felix Reinhardt (1996/MK B), Frans Ziem (Wasserfreunde Stendal/ 2000), Jannis Schöne (2002 ) und Jannis Stolz (2003/alle MK B). Einen Pokal in Silber sicherten sich die SCDW-Starter Sarah Michelle Golz (2001/MK B) und Robin Stolz (2001/MK B). Über Bronze freute sich Carlo Wolf (2002/ MK B) vom SCDW.

In den Einzelwettbewerben gingen die Wittenberger Schwimmer an den Start, die nicht in einer Leistungsgruppe trainieren, aber sich trotzdem in beachtlich guter Form vorstellten. Sie erreichten ebenfalls viele neue persönliche Bestleistungen. Für Benedict Albrecht (2000), Kristian Bullich (2001) und Paul Heyneck (1998) war es sogar der erste Schwimmwettkampf überhaupt.

Es gab noch einen zweiten Vereinsrekord: Im Training hatte es sich schon angedeutet und so schraubte Hanna Hesse die SCDW-Bestmarke über 100 m Freistil auf 1:09,64 Minuten. Zwei weitere Rekorde wurden knapp verfehlt.

Ab sofort laufen die Vorbereitungen auf den am 25. April stattfinden SparkassenCup in sportlicher und organisatorischer Hinsicht schon auf Hochtouren. Schließlich wollen die Delphine den Sparkassen-Pokal zum siebten Mal verteidigen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen