zur Navigation springen

Schiessen : Gilde präsentiert stärkstes Team seit 17 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wittenberger Schützen gewinnen bei Landesmeisterschaften in Frankfurt/Oder 14 Medaillen

Mit einer beeindruckenden Bilanz kehrten die Aktiven der Wittenberger Schützengilde von den Landesmeisterschaften in den Kleinkaliber-Disziplinen am Olympiastützpunkt Frankfurt/Oder zurück. Insgesamt sechs Gold-, fünf Silber- und drei Bronzemedaillen bedeuteten eine Steigerung gegenüber den Vorjahren (siehe Dienstag-Ausgabe).

In den Luftpistolendisziplinen traten die Wittenberger bei den Schülern mit der stärksten Truppe seit 1997 in Frankfurt an. Nicht zuletzt, um auch eine Standortbestimmung gegenüber der Sportschule Frankfurt/Oder durchzuführen. Während die Elbestädter die Disziplin Mehrschüssige Luftpistole dominierten, holten die Frankfurter in der Disziplin Luftpistole die meisten Medaillen.

Lucas Nicolai wurde in der Disziplin Mehrschüssige Luftpistole mit nur einem Fehlschuss seiner Position als amtierender Deutscher Meister gerecht. Aber auch ein Frankfurter erzielte 29 von 30 möglichen Treffern. Nach dem Stechen (es werden zwei Serien a 5 Schuss in nur 10 Sekunden auf Klappscheiben abgegeben)lagen wieder beide gleichauf. Jetzt wurde Serie für Serie weiter geschossen, bis einer besser ist. Auch die erste Serie nach dem Stechen war bei beiden gleich. Erst in der nächsten Serie setzte sich Lucas Nicolai durch und gewann den Landesmeistertitel.

Auf Platz 3 lagen ebenfalls mit der gleichen Anzahl von Treffern die Wittenberger Conrad Winkler und Alec Kohlhase. Auch sie mussten in ein Stechen. Hier holte sich Conrad Winkler knapp mit 8:7 Treffern die Bronzemedaille. Auch Platz 5 ging durch Nick Elfner nach Wittenberge.

Noch besser sah es bei den Mädchen in dieser Disziplin aus. Unangefochten mit 27 Treffern wurde Johanna Bethke Landesmeisterin. Lara Gerlieb lag mit einer Frankfurterin ringgleich auf dem Silberrang, hatte aber im Stechen die besseren Nerven und gewann die Silbermedaille. Die Plätze 4 bis 6 holten Lea Sophie Krischowski, Alina Voß und Darya Holzwart in die Elbestadt.

Besonders das Ergebnis von Alina Voß hat hier einen sehr hohen Stellenwert. Sie trainiert erst seit Kurzem in der Wittenberger Schützengilde, hatte ein Wochenende zuvor in Bitterfeld noch 14 Treffer und setzte hier mit 20 Treffern und Rang 5 ein Achtungszeichen. Sie liegt damit sogar einen Treffer über der Vorjahresqualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften.

Mit der Luftpistole setzte sich Lucas Nicolai ebenfalls unangefochten durch und gewann seinen zweiten Landesmeistertitel. Mit neuer persönlicher Bestleistung verfehlte Alec Kohlhase eine Medaille nur knapp, er landete auf dem undankbaren vierten Platz.

Mit Ergebnis und Platzierung waren Nick Elfner und Conrad Winkler nicht ganz so zufrieden, belegten sie doch nur Rang 8 und 9 und müssen nun warten bis zum 25. Juli, dem Tag, an dem der Deutsche Schützenbund die Qualifikationen zu den nationalen Titelkämpfen veröffentlicht.

Bei den Schülerinnen wurde Johanna Bethke gegen starke Frankfurterinnen Vierte. Darya Holzwart, Lea-Sophie Krischowski und Lara Gerlieb belegten hier die Plätze 7, 8 und 10. Zwar nicht mit vorderen Plätzen, aber mit neuen persönlichen Bestleistungen machten Tebea Sophie Diederichs und Alina Voß auf sich aufmerksam. Ihr Nachteil: Sie müssen gegen bis zu zwei Jahre Ältere antreten, die viel mehr Erfahrung haben, ihr Vorteil: Im nächsten Jahr haben auch sie mehr Erfahrung und viele ihrer jetzigen Gegner starten dann schon in der Jugendklasse.

In der gemischten Mannschaftswertung wurde das Team Wittenberge I mit Lucas Nicolai, Johanna Betkhe und Lea-Sophie Krischowski Vizelandesmeister. Platz 5 belegte Wittenberge II mit Alec Kohlhase, Nick Elfner und Lara Gerlieb und auf Rang 6 schoss sich Wittenberge III mit Darya Holzwart, Conrad Winkler und Pascal Tauscher.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen