Fussball : Gegen Schlusslicht punkten

Florian Pankow (l., hier gegen Einheit Bernau) kehrt im morgigen Heimspiel des SSV Einheit gegen Templin wieder in den Kader zurück.
Foto:
Florian Pankow (l., hier gegen Einheit Bernau) kehrt im morgigen Heimspiel des SSV Einheit gegen Templin wieder in den Kader zurück.

Einheit Perleberg morgen im Heimspiel (12.30 Uhr) gegen Templin wieder mit Bauersfeld und Pankow

von
12. Dezember 2014, 11:00 Uhr

Noch rund 180 Minuten trennen die Fußballer des SSV Einheit Perleberg von der verdienten Winterpause in der Landesliga Nord. Aber diese beiden Spiele will der Aufsteiger nutzen, um sein Punktekonto etwas aufzustocken. Zum Beispiel morgen um 12.30 Uhr im Heimspiel auf dem Jahnsportplatz gegen Victoria Templin. Dem schließt sich eine Woche die Auswärtsaufgabe bei den Falkenthaler Füchsen an.

„Das ist für uns ein wichtiges Spiel. Wir wollen vor der Winterpause noch ein paar Punkte mitnehmen. Nach den beiden Niederlagen zuletzt müssen wir wieder etwas zusammenkratzen“, machte Einheit-Trainer Frank Plokarz deutlich, was er sich zunächst gegen Templin erhofft. Zumal die personelle Situation nicht mehr ganz so schlimm ist. „Es sieht ein wenig besser aus. Björn Bauersfeld und Florian Pankow sind wieder mit dabei“, berichtete der Coach.

Dagegen rechnet er nicht mit einem Einsatz von Oliver Schumann. Für ihn würde dann wieder Mario Lent in der Abwehr spielen. Ansonsten stellt sich die Mannschaft im Moment bei bis zu zehn verletzten Spielern allein auf.

Der morgige Gegner Templin wurde am vergangenen Wochcnende beim 1:9 gegen Brieselang auch arg gebeutelt wie das allerletzte Aufgebot der Perleberger beim 2:8 in Neustadt. Insgesamt verlor das Schlusslicht Victoria seine letzten fünf Spiele bei einer Tordifferenz von 4:32 und hat jetzt bereits 52 Gegentreffer kassiert.

„Wenn wir jetzt punkten und dann bis zur Rückrunde die verletzten Spieler zurückkommen, dann wird das schon“, ist Frank Plokarz optimistisch. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen