Gegen den Vorletzten favorisiert

Jubeln über eigene Tore im Thälmann-Stadion – Das möchten die Veritas-Spieler morgen gegen Treuenbrietzen.
Jubeln über eigene Tore im Thälmann-Stadion – Das möchten die Veritas-Spieler morgen gegen Treuenbrietzen.

Veritas-Kicker empfangen zum Rückrundenstart Treuenbrietzen / Perleberg, Pritzwalk und Gülitz auswärts gefordert

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
21. Februar 2019, 22:53 Uhr

Das Warten hat ein Ende. Der Fußball auf Landesebene startet in die Rückrunde. Von den vier Prignitzer Mannschaften beginnt nur Veritas Wittenberge/ Breese die zweite Halbserie mit einem Heimspiel. Zu Gast im Ernst Thälmann-Stadion ist morgen um 14 Uhr der TSV Treuenbrietzen. Auf Reisen geht es für die Landesligisten Einheit Perleberg (bei Fortuna Babelsberg) und Pritzwalker FHV (beim RSV Eintracht 1949) sowie für den Veritas-Ligarivalen Rot-Weiß Gülitz (bei Eintracht Glindow).


Landesliga Nord

Fortuna Babelsberg – SSV Einheit Perleberg (15 Uhr/Hinspiel: 1:1). Nach einer insgesamt guten Vorbereitung gehen die Perleberger optimistisch in die Rückrunde. Das Hauptaugenmerk der Trainer Stefan Prüfer/André Schutta dürfte darauf liegen, die Anzahl der Gegentreffer (bislang 35) zu reduzieren. Außerdem muss die Mannschaft konstanter werden. So sollte der Sprung weg von den Abstiegsplätzen gelingen. In Babelsberg fehlen die Verletzten Martin Behrend und Juri Zelenko. Die Gastgeber liegen auf Platz acht und haben sechs Zähler Vorsprung auf Einheit.

RSV 1949 Eintracht – Pritzwalker FHV 03 (13 Uhr/ 8:0). Du hast keine Chance, also nutze sie – Unter diesem Motto steht der Auftritt der Schlusslichts Pritzwalker FHV beim Tabellenführer. Der RSV Eintracht gewann 14 Spiele, verlor nur einmal und führt die Liga mit zwölf Punkten Vorsprung an. Da können die Pritzwalker ohne großen Druck aufspielen und dabei versuchen, nicht so heftig unter die Räder zu kommen wie im Hinspiel.


Landesklasse West

FSV Veritas Wittenberge/ Breese – TSV Treuenbrietzen (14 Uhr/4:0). Für die Wittenberger wäre alles andere als ein Sieg gegen den Vorletzten eine Enttäuschung. Schließlich soll es in der Rückrunde in der Tabelle ein paar Plätze nach oben gehen. Auch mit Hilfe eines gelernten Torwarts. Morgen wird wohl Fritz-Martin Eggert zwischen den Pfosten stehen. In der Offensive geht es darum, die Abwehr der Gäste (bereits 50 Gegentreffer) konsequent unter Druck zu setzen.

Eintracht Glindow – Rot-Weiß Gülitz (15 Uhr/5:0). Die Gülitzer machten sich zuletzt rar. Der Test am vergangenen Wochenende in Ludwigslust fiel aus. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft den Schwung nach den Erfolgen zum Ende der Hinrunde mit in die zweite Halbserie nehmen kann.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen