Tischtennis : Garlin wird Favoritenrolle gerecht

Favorit Ludwig Garlin vom Pritzwalker SV gewann in der OSZ-Halle die Nachwuchskonkurrenz.   Fotos: oliver knoll (2)
1 von 2
Favorit Ludwig Garlin vom Pritzwalker SV gewann in der OSZ-Halle die Nachwuchskonkurrenz. Fotos: oliver knoll (2)

Pritzwalker gewinnt Nachwuchsklasse beim 48. Eisenbahnerturnier des ESV Wittenberge / Stepenitzer Kreibich bei Senioren auf Rang zwei

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
25. Juni 2019, 23:14 Uhr

Mit einem Dreifach-Erfolg der Prignitzer in der Nachwuchskonkurrenz endete das 48. Eisenbahner-Turnier der Tischtennis-Abteilung des ESV Wittenberge. Insgesamt 88 Aktive aus 27 Vereinen, die in sechs verschiedenen Bundesländern beheimatet sind, kämpften in der OSZ-Halle an 13 Tischen um den Sieg in den vier verschiedenen Klassen.

„Wenn man bedenkt, dass Ferien sind, dann ist das schon eine gute Resonanz. Und auch das Niveau war gut“, sagte ESV-Abteilungsleiter Klaus Wendekamm. Gute Resonanz, gutes Niveau und dazu noch gut gelaunte Sportler, die so eine Veranstaltung stets und gern zum Wiedersehen und zum Erfahrungsaustausch nutzen.

Da haben es die drei Erstplatzierten in der Nachwuchskonkurrenz (Jugend bis 16 Jahre) leichter. Das Trio auf dem Podest stammt aus der Prignitz und sieht sich wohl sich häufiger. Der im Vorfeld von Klaus Wendekamm favorisierte Ludwig Garlin (Pritzwalker SV) wurde seiner Rolle gerecht und setzte sich im Finale gegen Fynn Motzkus vom SV Perleberg durch. Rang drei belegte der ebenfalls für Pritzwalk spielende Jonas Plutniok.

In der Allgemeinen Klasse (Damen und Herren unter 40 Jahre) stand nach einem Jahr Abstinenz wieder Mario Neumitz ganz oben auf dem Treppchen. Der Spieler vom TSV Tangermünde, der zum 1. Juli nach Rathenow wechselt, besiegte im Endspiel Florian Bethge (Chemie Mieste) mit 3:1-Sätzen. Platz drei holte sich Steven Grzybek (TSV Chemie Premnitz) mit 3:0 gegen den Nauener Michael Dauwitz. Als letzte Prignitzer Starter schieden die Pritzwalker Marcel Kraft („Ein insgesamt sehr gut organisiertes Turnier.“) und Tizian Beer im Viertelfinale aus.

Dafür kämpfte sich Marco Kreibich von der SIG Stepenitz in der Klasse der Senioren I (Damen/Herren über 40) bis ins Finale. Dort musste er sich Andreas Gossing (TSG Ludwigslust) nur knapp mit 2:3-Sätzen geschlagen geben. Den Bronzerang in dieser Konkurrenz holte sich Ronny Sobek von Schwarz-Rot Neustadt.

Spannend ging es bei den Senioren II (Damen/Herren über 55) zu. Am Ende ging der Sieg nach Berlin. Wolfgang Wätzig vom TTC Lok Pankow bezwang im Endspiel den von Wendekamm leicht favorisierten Jörg Markus (SSV 80 Gardelegen). Platz drei belegte hier Roland Ratschke (Schwarz-Rot Neustadt).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen