Tanzen : Gagelmann-Duo führt Rangliste an

Die erfolgreichen Rock’n’Roll-Tänzer der Tanzschule Schier-Rösel in vorweihnachtlicher Stimmung und mit dem „Prignitzer“ als Lektüre.
Foto:
Die erfolgreichen Rock’n’Roll-Tänzer der Tanzschule Schier-Rösel in vorweihnachtlicher Stimmung und mit dem „Prignitzer“ als Lektüre.

Wittenberger und Stendaler Rock’n’Roll-Paare beim Nordcup in Flensburg erfolgreich / Zwei Siege, ein Silberrang und gute Platzierungen.

svz.de von
22. Dezember 2013, 23:10 Uhr

Zum Ende des Jahres lud Flensburg die Rock`n`Roller aus dem Norden Deutschlands ein. Schleswig-Holstein trug seine Landesmeisterschaften aus, gleichzeitig war dieses Turnier auch ein Ranglistenturnier der Nordcup-Serie. Demzufolge machten sich die guten Paare aus Wittenberge und Stendal auf den Weg in den Norden Deutschlands. Und kehrten erfolgreich zurück: Zwei Siege gingen nach Wittenberge und Stendal, ein Silberrang wurde geholt sowie weitere gute Plätze.

Witterungsbedingt verzögerte sich der vorher aufgestellte Zeitplan erheblich und die Tänzer mussten in Flensburg große Wartezeiten in Kauf nehmen. Die höheren Klassen warteten sogar fünf Stunden auf den ersten Start in der dunklen und etwas stickigen Halle. So war es nicht verwunderlich, dass sich allgemein beim Vortrag in der Vorrunde der eine oder andere Fehler einschlich, mangels Konzentration oder „weil die Luft schon raus war“. Die Tanzqualität war trotzdem so gut, dass alle Rösel- Paare ins Finale einzogen.


Johanna Wolf und Niklas Bahr ertanzen sich den Silberpokal


Da ging es dann zur Sache. Jeder kämpfte um den Sieg oder einen Treppchenplatz. In der Schülerklasse bewiesen Johanna Wolf und Niklas Bahr abermals ihre Tanzqualitäten, leider verhinderte eine kleine Taktunsicherheit bei einem neu einstudierten Element in der Folge den Sieg, sie ertanzten sich jedoch den Silberpokal. Die Junioren lieferten sich wie immer ein spannendes Stechen. In dieser Klasse gibt es viele sehr starke Paare, die Tagesform entscheidet über Platz und Sieg. Verbissen wird getanzt, so schleicht sich schnell mal eine Unsicherheit ein. Die Dobberkau- Zwillinge aus Stendal gewannen diesen Wettkampf. Lea Sophie Friede und Konstantin Sell ertanzten sich einen guten fünften Platz, Madita Kudla und Leon Weber wurden Siebente. In der C-Klasse startete kein Rösel-Paar.

Tabea und Jonas Gagelmann siegten in der B-Klasse in dieser Saison zum dritten Mal in Folge und führen die Nordcuprangliste mit großem Abstand an. Nach einer tollen Fußtechnikrunde zeigten sie erstmals eine aufgestockte Akrobatikfolge, die ebenfalls sehr gut gelang. Die Wertungsrichter honorierten dies mit fünf Mal der Note 1. Darüber waren die Geschwister sehr glücklich. Sie haben sich vorgenommen, im neuen Jahr wieder Kurs auf internationale Starts zu nehmen.

In kürzester Zeit hat das kleine Wittenberger Tanzcentrum mit Gagelmann/Gagelmann, Kudla/Weber und Wolf/Bahr drei Nationalteam-Paare hervorgebracht und auch die Leistungen aller übrigen Turniertänzer sind hervorragend. Ein Grund mehr, zum Weihnachtsfest eine tolle Weihnachtsfeier zu veranstalten, die fleißigen Tänzer zu ehren und der hervorragenden Trainerin Sybille Rösel Danke zu sagen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen