Fussball : Gäste-Trainer reizt Veritas-Elf

Zwei Prignitzer Teams, die in der neuen Spielzeit in der Spitzengruppe der Liga dabei sein wollen: Wittenberge/Breese mit Christoph Nitsche (l.) und Meyenburg mit Kevin Berlin.
Zwei Prignitzer Teams, die in der neuen Spielzeit in der Spitzengruppe der Liga dabei sein wollen: Wittenberge/Breese mit Christoph Nitsche (l.) und Meyenburg mit Kevin Berlin.

Coach Nick Avram glaubt an drei Punkte für Treuenbrietzen in Wittenberge

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
15. August 2015, 01:25 Uhr

Heute beginnt die mit Spannung erwartete neue Saison der Fußball-Landesklasse West. Mit dem FSV Veritas Wittenberge/Breese, dem Pritzwalker FHV 03, dem Meyenburger SV Wacker und Rot-Weiß Gülitz sind vier Prignitzer Mannschaften, deren Ziele wir an dieser Stelle schon vorgestellt haben, dabei. Aber wie sehen sich die anderen Vereine, was hat hat sich bei ihnen in der Sommerpause getan und wer ist der Favorit? Der „Prignitzer“ versucht – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – eine kleine Bestandsaufnahme und orientiert sich dabei vor allem an den heutigen Auftaktgegner der Prignitzer Teams.

Eher wenig getan hat sich beim TSV Treuenbrietzen, der heute um 14 Uhr Gast von Veritas Wittenberge/ Breese im Ernst-Thälmann-Stadion ist. Keine Zugänge, keine Abgänge. Und TSV-Trainer Nick Avram fehlen beim Auftakt drei Akteure. So wird das Treuenbrietzener Team voraussichtlich ohne Wechselspieler nur mit elf Mann anreisen können.

Dennoch ist Nick Avram sehr mutig und wird in den sozialen Netzwerken mit einer forschen Aussage zitiert, die die Veritas-Elf zusätzlich motivieren dürfte. „Drei Punkte sind dort auf jeden Fall drin für uns. Ich glaube, dass es eine ganz enge Kiste wird“, sieht Avram durchaus Siegchancen für seine Mannschaft.

Viele Siege möchte in dieser Saison auch Hansa Wittstock auf seinem Konto ansammeln. Der Tabellenvierte der vergangenen Spielzeit will wieder oben mitspielen. Dabei helfen soll ein Trio: Christopher Haak, der ehemalige Pritzwalker Mathias Altenburg und Alexander Holz. Vor allem Haak, der in der Schweiz arbeitet und sonst in Potsdam lebt, sieht Trainer Jörg Lutter als Stabilisator in brenzligen Situationen. „Wir luden zuletzt den Gegner praktisch ein, einen deutlichen Rückstand aufzuholen, statt ihn abzuschießen.“ Bekommt das heute schon der Pritzwalker FHV 03 in der Dinnebier-Arena zu spüren?

Zum erweiterten Kreis der Anwärter auf den Staffelsieg zählt auch die SG Lok Brandenburg. Dafür wurden in den Sommerpause gleich sechs neue Spieler verpflichtet. Neben drei Nachwuchsakteuren wechselte Christopher Milbradt aus Fohrde zu Lok. Der neue Trainer Ike Wittke, Nachfolger des zurückgetretenen Ralf Gutschmidt, kam vom Kreisoberligisten Empor Schenkenberg und brachte gleich noch seinen erfolgreichsten Stürmer mit: Rico Schilling traf in der letzten Spielzeit 28 Mal für Empor. Viel verspricht sich Lok auch von Daniel Meyer, der vom Brandenburgligisten FC Stahl Brandenburg zur SG wechselt. Er bringt Oberliga-Erfahrung mit.

„Wir haben keine Ausfälle zu verzeichnen. Wenn wir in dieser Saison oben mitspielen wollen, zählen gegen Gülitz nur drei Punkte“, sagt Mannschaftsleiter Hans-Jürgen Göbeler vor dem heutigen Spiel.

Fortuna Babelsberg hat sich im offensiven Bereich enorm verstärkt, um endlich den im letzten Jahr knapp verpassten Aufstieg in die Landesliga zu schaffen. Erst am letzten Spieltag wurde Fortunanoch durch den BSC Rathenow vom Aufstiegsplatz geschoben. Unter anderem soll Neuzugang und Torjäger Dennis Weber (kam von Lok Potsdam) in dieser Saison nicht nur im Seddiner Strafraum für Wirbel sorgen.

Aspirant auf einen Platz in der Spitzengruppe ist auch der SV Union Neuruppin. Die Mannschaft blieb zusammen und wurde mit zwei Talenten der Brandenburgliga A-Jugend des MSV Neuruppin und mit Jannis Steinke aus Fehrbellin verstärkt. Union-Trainer Stephan Ellfeldt nennt daher auch mutige Saisonziele: „Wir wollen schon oben mitspielen und unter die ersten fünf der Tabelle. Das Potenzial oben anzuklopfen ist auf jeden Fall da“, sagte der Coach des Dritten der Rückrundentabelle der vergangenen Saison in der Staffel West.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen