Bohlekegeln : Fulczynski landet Hattrick

Seedorfs Vereinschef Kurt Wilke (r.) gratuliert den beiden Erstplatzierten der Herrenkonkurrenz beim Weihnachtskegeln 2013, Hans Fulczynski und Horst Bläß (von links).
Foto:
1 von 2
Seedorfs Vereinschef Kurt Wilke (r.) gratuliert den beiden Erstplatzierten der Herrenkonkurrenz beim Weihnachtskegeln 2013, Hans Fulczynski und Horst Bläß (von links).

Seedorfer Bundesligaspieler gewinnt Weihnachtskegkeln 2013 des SVL Seedorf vor dem Ilsenburger Horst Bläß

svz.de von
29. Dezember 2013, 19:06 Uhr

Mit dem Titel-Hattrick von SVL-Bundesligaspieler Hans Fulczynski endete am vergangenen Sonnabend das alljährliche Weihnachtskegeln des SVL Seedorf von 1919 auf der Bundeskegelbahn am Löcknitzstrand. Bei den Damen siegte Nicole Liebert (Neuruppin).

72 Mitglieder, Sponsoren und Freunde des Vereins ließen die Kugeln knapp 14 Stunden lang permanent in den Kugelfang einschlagen. Auch auswärtige Spieler wie das fast komplette Team vom BBC 91 Neuruppin, Uwe Karius (Traktor Perleberg), der Karstädter Michael Peters, Rainer Pagels vom Zweitligisten KSK Hamburg 46 oder Horst Bläß (KSC Ilsenburg) boten den gestandenen Seedorfer Herren im sportlichen Wettkampf der 25 aktiven Kegler einen spannenden Kampf.

Lange bissen sich die nachfolgenden Spieler an der von Bläß bei seinem Debüt in Seedorf mit starken 913 Holz aufgestellten Vorgabe vergeblich die Zähne aus. Die Spannung stieg, als im drittletzten Durchgang mit den Hans Fulczynski und Frank Wilke zwei Topfavoriten auf die Bahnen gingen.
Bis zum 112. von 120 zu absolvierenden Würfen lagen die beiden Seedorfer Spitzenspieler gleichauf, hatten die Marke des Ilsenburgers dicht vor Augen. „Nervös bin ich nicht geworden. Ich wusste ja was ich kann“, blickt Fulczynski auf das hochdramatische Duell zurück. Der 24-Jährige bewies schließlich Nervenstärke, während sein Kapitän nach toller Aufholjagd im Finish etwas die Puste ausging. Mit dem Tagesbestwert von 916 Holz sicherte sich Fulczynski schließlich zum dritten Mal in Folge den intern äußerst prestigeträchtigen Titel vor Bläß und Wilke (912).

„Ich hab gekämpft wie ein Löwe. Am Ende war der Akku leer“, meinte Frank Wilke völlig ausgepumpt nach dem Wettkampf. Für Horst Bläß war Platz zwei kein Beinbruch. „Im Nachhinein muss ich sagen, dass für mich sogar mehr drin war. Das Weihnachtskegeln hier gefällt mir sehr gut. Nächstes Jahr bin ich wieder mit dabei.“ Hinter dem am Ende viertplatzierten Eckhard Johnke (911) belegten Tino Brinkmann (908), Kurt Wilke (907), Erich Freitag (904/alle SVL Seedorf) und Rainer Pagels (903) die weiteren Plätze.

Bei den aktiven Frauen musste die zuvor dreimal siegreiche Seedorferin Marianne Wilke (876) diesmal den Gaststarterinnen Nicole Liebert (891) und Kerstin Stephan (878) vom BBC 91 Neuruppin den Vortritt lassen. Platz vier ging an Sarah Wilke (862) vom Gastgeberverein.

Die insgesamt 33 nicht aktiv im Verein spielenden Akteure konnten es bei 80 Wurf belassen. In der Kategorie „Nichtaktive Damen“ siegte Jessica Wilke (Seedorf) mit guten 550 Holz. Dahinter landeten Silke Schmidt (538) und Dörte Borchert (536/beide Lenzen) auf den Plätzen zwei und drei. Bei den nichtaktiven Herren sicherte sich Ralph Lemcke (Mödlich) erzielte starke 607 Holz und verwies die Lenzener Matthias Borchert (579) und Tilo Schmidt (878) aufdie weiteren Plätze. Auch Tischtennisspieler Steffen Pöhl (ESV Wittenberge) oder Reckenzins Kicker Kenny Stibbe bewiesen, dass sie durchaus auch mit der schwereren Kugel umgehen können.

Den Sieg bei der Jugend B sicherte sich erneut Jugend-Nationalspieler Matthias Günther (558) vor Leonard Lucht (475/beide SVL) und Sofie Kirschner (Eberswalde/466). Den Jugend A-Wettkampf gewann Vincent Lucht (572) vor Max Köster (570) und Lucas Weste (568/alle SVL).

„Es war ein langer, aber auch schöner Tag und Werbung für den Kegelsport. Die Beteiligung war mehr als gut. Nicht nur die erstplatzierten Herren, auch die Oldies und Kinder haben Top-Ergebnisse gespielt“, freute sich SVL-Chef Kurt Wilke am Ende des Kegelmarathons.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen