fussball : Für großen Aufwand nicht belohnt

Da nahm das Dilemma seinen Lauf: Technisch gekonnt schlenzte Neustadts Tarik Wenzel den Ball an Einheit-Keeper Kevin Torster vorbei zum 0:1 ins Perleberger Tor.
Da nahm das Dilemma seinen Lauf: Technisch gekonnt schlenzte Neustadts Tarik Wenzel den Ball an Einheit-Keeper Kevin Torster vorbei zum 0:1 ins Perleberger Tor.

SSV Einheit Perleberg verliert Heimspiel in der Landesliga Nord gegen Schwarz-Rot Neustadt mit 0:2 (0:0)

von
15. April 2019, 05:32 Uhr

Perleberg | Glück und Pech liegen gerade im Fußball nicht weit auseinander. Am Samstag lieferten die Kicker vom SSV Einheit Perleberg in der Landesliga Nord ihr seit Wochen bestes Heimspiel ab, verließen den Platz aber trotzdem wieder einmal mit hängenden Köpfen. „Es tut mir echt unheimlich leid für die Jungs, dass sie sich für den Aufwand, den sie betrieben haben, nicht belohnt haben und am Ende wieder mit leeren Händen dastehen“, meinte Trainer Andre Schutta nach der bitteren 0:2 (0:0)-Heimniederlage seines SSV Einheit Perleberg am Samstag gegen den SV Schwarz-Rot-Neustadt. So bleibt die Lage der Perleberger im Kampf um den Klassenerhalt sieben Spieltage vor dem Saisonende weiter prekär.

Dabei bot der Tabellenvorletzte den 128 Zuschauern im Jahnsportpark eine bärenstarke erste Halbzeit und schnürte die mittlerweile auf Platz fünf vorgerückten Gäste regelrecht in deren Hälfte ein. Was den Gastgebern aber fehlte, war die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Nachdem Tristan Balk in der 6. Minute aus aussichtsreicher Position nur knapp das Tor verfehlt hatte, sprach der umsichtig amtierende Schiri Michael Wendorf den Gastgebern nur fünf Minuten später einen berechtigten Foulstrafstoß zu. Den Elfer schoss William Richart aber an die Latte des Neustädter Gehäuses. Und als Florian Plog in der 25. Minute mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze nicht ins Netz, sondern nur die Unterkante des Aluminiums traf und der von dort zurückspringende Ball mehrfach von den schwarz-roten Abwehrspielern geblockt wurde, kam auch noch Pech dazu. Zudem fehlte den bedingungslos kämpfenden und resolut auf den ersten Ball gehenden Einheit-Akteuren in einigen Situationen die nötige Übersicht. So ging es torlos in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff kam Neustadt besser ins Spiel. Und zur etwas überraschenden Führung. Nachdem die SSV-Abwehr einen Angriff der Gäste nicht konsequent klärte, kam Tarik Wenzel an den Ball und schlenzte das Spielgerät mit dem Außenrist an Einheit-Keeper Kevin Torster vorbei zum 0:1 ins Netz (58.). Als William Richart neun Minuten später gleich zweimal am glänzend reagierenden Neustädter Torwart scheiterte, verstand auch Torster die Welt nicht mehr. „Was haben wir bloß verbrochen. So viel Pech kann man doch gar nicht haben“, fluchte der Kapitän, der im Gegenzug das zweite Tor durch Wenzel verhinderte.

In der 85. Minute musste Torster den Ball dann doch noch zum zweiten Mal aus dem Netz holen. Eine verunglückte Flanke von David Paege schlug hinter dem sich vergeblich streckenden Keepers im langen Eck ein. Glück und Pech liegen manchmal eben nicht weit auseinander...


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen