FSV Veritas vollzieht Generationswechsel

Der alte und der neue Veritas-Vorstand: Präsident Arndt Leeke (2. v. l.), Kerstin Pelen (3. v. r.) und Marcel Elverich (r.) treten die Nachfolge von Ulrich Siodla (2. v. r.), Egbert Neumann (3. v. l.) und Rainer Schmidt (l.) an.
Der alte und der neue Veritas-Vorstand: Präsident Arndt Leeke (2. v. l.), Kerstin Pelen (3. v. r.) und Marcel Elverich (r.) treten die Nachfolge von Ulrich Siodla (2. v. r.), Egbert Neumann (3. v. l.) und Rainer Schmidt (l.) an.

Mitgliederversammlung wählt Arndt Leeke zum neuen Präsidenten / Marcel Elverich und Kerstin Pelen komplettieren Vorstand

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
30. September 2018, 23:54 Uhr

Der FSV Veritas Wittenberge/Breese hat einen neuen Vorstand. Die Mitgliederversammlung des Vereins wählte am Freitagabend Arndt Leeke zum neuen Präsidenten, Marcel Elverich zum Vize-Präsidenten und Kerstin Pelen zur Schatzmeisterin. Das Trio löst das bisherige Gremium Ulrich Siodla, Egbert Neumann und Rainer Schmidt ab. Damit erfolgte auch ein Generationswechsel, der seit längerer Zeit angestrebt war. Nur erwies es sich bis dato als nicht leicht, Mitstreiter zu finden.

An der Sitzung im Ernst-Thälmann-Stadion nahmen 46 der 148 Mitglieder des Vereins teil. In den Rechenschaftsberichten des scheidenden Vorstands ging es um die Situation im Verein seit 2016. Ulrich Siodla erinnerte an die nicht leichte vergangene Saison der ersten Herrenmannschaft, die wegen verschiedener Gründe keine gute Hinrunde in der Landesklasse spielte, sich dann steigerte und die Spielzeit auf Rang fünf beendete. Mit Stolz verkündete er „die Verbesserung in der Jugendarbeit“. Gab es 2016 nur eine Mannschaft im Nachwuchsbereich, sind es zu Beginn dieser Saison bereits fünf.

Beim Blick auf die Finanzen beschrieb Rainer Schmidt die „positive Entwicklung zwischen 2016 und 2017. Der noch vor zwei Jahren bestehende Fehlbetrag von 9 000 Euro konnte durch Kostensenkungen bei Transport und Personal sowie Mehreinnahmen durch neu gewonnene Sponsoren und Bandenwerbung bis Ende 2017 auf 405 Euro reduziert werden. „Im Jahr 2018 sind die Konten ausgeglichen, aber wir müssen weitere Sponsoren gewinnen“, sagte der bisherige Schatzmeister. Ein Sorgenkind bleibt: „Wir haben für 2018 bislang noch eine Beitragsschuld von 3000 Euro. Wir setzen eine Frist bis zum 20. Oktober“, mahnte Ulrich Siodla, seit 2008 Veritas-Präsident, die säumigen Zahler an. Nachdem der Revisionsbericht von Sebastian Ewert keine Beanstandungen ergab, wurde der bisherige Vorstand einstimmig entlastet.

Ebenso einstimmig erfolgte die Wahl des neuen Vorstands. Der Wittenberger Rechtsanwalt Arndt Leeke ist neuer Präsident. Ihm zur Seite stehen der Diplom-Betriebswirt Marcel Elverich und die Steuerfachangestellte Kerstin Pelen. Der erweiterte Vorstand steht noch nicht endgültig fest. Vorgesehen sind unter anderem Ulrich Siodla und der bisherige Geschäftsführer Günter Scheminowski (Leeke: „Auf die Erfahrung dieser Beiden wollen wir nicht verzichten.“), Jugendleiterin Marlene Knoll sowie Christian Krause.

„Wir müssen den erweiterten Vorstand etwas anders strukturieren, denn wir brauchen nach den neuen Vorgaben künftig auch einen Datenschutzbeauftragten im Verein“, erklärte Arndt Leeke. Als eine der ersten Aufgaben des neuen Gremiums sieht er eine Reorganisation der Ausgabenseite. Und der Anwalt hofft, mit der Unterstützung der Mitglieder, „bis Ende des Jahres positive Ergebnisse vorzulegen“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen