zur Navigation springen

Reiten : Feuerwehr tauft Kreismeister

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Kurzweiliges Reitturnier des RFV Putlitz mit viel Abwechslung

von
erstellt am 11.Jul.2016 | 22:28 Uhr

Das Reitturnier des RFV Putlitz hat seinen guten Ruf erneut bestätigt. Ein dicht gedrängtes Programm – darunter Prüfungen mit großen Starterfeldern – brachten die Verantwortlichen gut über Bühne. Das Angebot mit Dressur, Springen und Fahrsport lockte nicht nur viele Reiter an, sondern bot auch dem Zuschauer Abwechslung.

„Wir sind zufrieden. Eine erfreuliche Zuschauerzahl. Aber unser Turnier ist eigentlich immer gut besucht“, sagte der RFV-Vorsitzende Bernd Blumenthal. Der sich bestimmt auch darüber freute, dass mit Leonie Kukula (Führzügel), Emely Bergemann (Springreiter) und Hartmut Schulz (Vierspänner) drei Putlitzer Prüfungen gewannen.

Es gibt aber auch Reitsportler außerhalb der Prignitz, die gern in den Nordwesten Brandenburgs kommen. Ute Klopsteg (RFV Mehrow-Buch) startete mit einer auffälligen orangenen Kutsche in den Fahrprüfungen und feierte zwei Siege. „Wir kommen gern nach Putlitz, hier passt alles“, lobte Ute Klopsteg.

Apropos Siege. Die in den M-Prüfungen blieben im Kreis. Chantal Rose (RSG Pritzwalk) gewann das M-Springen mit Siegerrunde, ihr Vereinskamerad Lukas Burmeister die beiden weiteren M-Springen. Die M-Dressur holte sich Desiree Pfauder aus Pritzwalk.

In Putlitz fällt jedes Jahr die Entscheidung um die Jugend-Kreismeisterschaft. Die Titel im Springen gingen diesmal am Lotta Schuhmacher (PSV Berge/Jahrgang 2006-2008), Paula Wernicke (RFV Uenze/2003-05), Jörn Eilmes (2000-02) und Lukas Burmeister (beide RSG Pritzwalk/ 1998/99). Die Kreismeister in der Dressur heißen Chantal Allysha Wagner (VRFV Demerthin/2009 und jünger), Merle Zucht (RSG Pritzwalk/2006-08), Paula Wernicke (RFV Uenze/2003-05), Annalena Höfer (Demerthin/ 2000-02) und Ronja Richter (Pritzwalk/1998/99). Und blieb es während des dreitägigen Turniers von oben überwiegend trocken, machten die Titelträger ihre eigenen Erfahrungen mit dem kühlen Nass. Eigentlich werden sie in einer Wanne getauft. Doch diesmal war es die Feuerwehr, die die jungen Reiter aus allen Rohren von oben duschte. Auch die Kreisreiter-Vorsitzende Anke Krüger.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen