zur Navigation springen

Hallenfussball : Favoritenschreck triumphiert

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

MSV Neuruppin gewinnt etwas überraschend Hallenkreismeisterschaft der Frauen

von
erstellt am 13.Feb.2017 | 21:25 Uhr

Die Fußballerinnen des MSV Neuruppin sind etwas überraschend Hallenkreismeister von Prignitz/Ruppin. Das Team von Trainer Olaf Rähse gewann in der Perleberger Rolandhalle alle seine fünf Spiele und verwies mit 15 Punkten die favorisierten Vertretungen von Veritas Wittenberge/Breese (12) und SSV Einheit Perleberg (7) auf die Plätze zwei und drei. Auf den weiteren Rängen folgten Einheit Pritzwalk, Aufbau Stepenitz und Rot-Weiß Gülitz.

Den Grundstein für den Titel legten die MSV-Frauen mit dem 1:0 in ihrem ersten Spiel gegen Perleberg. Die Einheit-Frauen fanden ebenso mühsam in das Turnier wie die Wittenbergerinnen. Das Neuruppiner Team störte das nicht. Es gewann auch sein zweites Spiel gegen Einheit Pritzwalk knapp mit 1:0.

Turnierspiel Nummer 8 brachte dann die Vorentscheidung. Wie Neuruppin hatte auch Titelverteidiger Veritas seine ersten beiden Partien jeweils 1:0 gewonnen. Jetzt trafen beide Teams aufeinander. Optisch hatte Wittenberge leichte Vorteile. Doch der MSV verteidigte mit viel Leidenschaft. Und wartete auf seine Chance. Die kam rund 20 Sekunden vor Ende der zwölfminütigen Spieldauer. Juliette Dörfel nutzte einen Veritas-Fehler zum 1:0-Siegtreffer.

Im Anschluss besiegten die Rähse-Schützlinge Aufbau Stepenitz mit etwas Mühe 2:1. In der letzten Partie gegen Rot-Weiß Gülitz – das Team war auf Einladung dabei – ließ der neue Kreismeister beim 9:0 nichts mehr anbrennen.

Mittlerweile hatten sich die Spielerinnen von Veritas (10:0 gegen Gülitz) und Einheit (6:0 gegen Stepenitz) ein wenig den Frust von der Seele geschossen. Jetzt ging es für die beiden Kreisrivalen im direkten Duell noch um die Vizemeisterschaft. In einem sehr kampfbetonten Spiel behielt Wittenberge knapp mit 2:1 die Oberhand.

„Neuruppin hat das clever gemacht. Speziell gegen vermeintliche Favoriten. Sie haben defensiv gespielt und auf Chancen oder Fehler des Gegners gelauert“, sagte die beim Fußballkreis für Frauen und Mädchen zuständige Marlene Knoll. Die ja auch das Trikot von Veritas trägt. „Von uns hätte ich mir spielerisch mehr erwartet“, lautete ihr Fazit zum Auftritt des eigenen Teams.

Kreismeister MSV stellte auch die erfolgreichste Torschützin der Titelkämpfe. Juliette Dörfel setzte sich im Stechen vom Neunmeterpunkt gegen ihre Vereinskameradin Lisa Rähse durch. Beide hatten im Turnier je vier mal getroffen. Die Auszeichnung für die beste Torhüterin ging an Melanie Jonson von Einheit Pritzwalk.

Apropos Pritzwalk: „Das Team nimmt erst seit dieser Saison am offiziellen Spielbetrieb teil und belegte gleich Platz 4. Das hat mich gefreut. Das gilt auch für Gülitz, das diesmal auf Einladung des Fußballkreises an den Start ging. Ich hoffe, die Mannschaft bleibt weiter dabei“, erklärte Marlene Knoll.  
siehe Statistik

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen