zur Navigation springen

Fussball : Favorit nimmt Pokalhürde spät

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Weisen macht es FSV Veritas beim 0:2 nach Verlängerung nicht leicht

von
erstellt am 11.Okt.2015 | 22:40 Uhr

Erwartungsgemäß hat sich Favorit FSV Veritas Wittenberge/Breese in der 3. Runde des Fußball-Kreispokals beim SV Eiche 05 Weisen durchgesetzt. Aber das Team aus der Landesklasse benötigte die Verlängerung, um sich vor 200 Zuschauern mit 2:0 (0:0; 0:0) durchzusetzen.

Gemessen an früheren Aufeinandertreffen beider Vereine war dieses Pokalderby sehr ruhig und fair. Ein klein wenig Emotionen kamen erst in der Schlussphase der regulären Spielzeit und der sich anschließenden Verlängerung auf. Auch unter den Anhängern blieb es ruhig an diesem sonnigen, aber kühlen Herbsttag.

Kühlen Kopf bewahrten über weite Strecken des Spiels die Gastgeber. Weisen war sehr defensiv eingestellt, machte die Räume eng und störte so das Aufbauspiel der Gäste. Allerdings ging dieses taktische Konzept der Eichen zu Lasten der eigenen Offensive. Denn die fand kaum oder sehr selten statt. Das einzige was Veritas-Torwart Martin Marx entschärfen musste, war ein Kopfball nach einem Freistoß. Ansonsten erlebte er gegen bisweilen sehr vorsichtige Platzherren einen ruhigen Nachmittag.

Auch bei der Landesklasse-Elf lief zunächst im Angriff nicht viel. Dann wurden die Bemühungen zwingender. Erster Ausdruck dafür ein Elfmeter nach einem Foul an Sebastian Gückel. Doch Frederik Töpfer scheiterte an dem gestern sehr guten Mathias Ahlemann. Der Eiche-Schlussmann rettete auch in der zweiten Hälfte bei drei guten Veritas-Chancen seine Elf vor dem Rückstand. Die Wittenberger waren jetzt überlegen, konnten aber während der 90 Minuten noch keine Entscheidung herbeiführen.

Das geschah in der Verlängerung. Christoph Nitsche (95.) brachte sein Team mit einem Kopfball nach einer Ecke in Führung. Weisen kämpfte, aber es reichte nach vorn nicht, um die Gäste in Bedrängnis zu bringen. Stephan Hoffmann sah dann vom unauffällig pfeifenden Schiedsrichter Steffen Kuligowski (Gülitz) die Gelb-Rote Karte. In der letzten Minute machte Veritas den Sack zu. Philip Schulze brauchte den Ball nach einem Michitsch-Solo nur noch zum 2:0 über die Linie zu schieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen