zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

14. Dezember 2017 | 02:00 Uhr

Reiten : Es wird immer bunter

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Führzügelwettbewerb beim Reitertag in Weisen erstmals in Wertung des Nürnberger Führzügel-Burgpokals

von
erstellt am 30.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Die Jubiläumsauflage des Reitertages in Weisen wurde ein Erfolg. Vor zehn Jahren hatte Andreas Beetz, Leiterin der Trainingsgruppe Weisen des RFV Uenze den Reitertag ins Leben gerufen. Er gehört inzwischen fest zum Terminkalender der Nachwuchsreiter. Vor allem für die ganz Kleinen ist er ein Höhepunkt der grünen Saison. Sie können sich beim Führzügelwettbewerb im Kostüm zeigen.

Diesmal waren 21 kleinen Reiterinnen und Reiter angetreten. „So vielen waren es noch nie. Das ist einfach toll.“, freute sich Cheforganisatorin Andreas Beetz über die Teilnehmerzahl in diesem Wettbewerb, bei dem das Pferd eben sich am Zügel durch eine Person geführt wird. Die kleinen Reiter sollen ausbalanciert auf dem Pferd sitzen, leicht traben oder auch die Zügel in eine Hand nehmen.

Erstmals wurde dieser Wettbewerb als Nürnberger Führzügel-Burgpokal ausgetragen. Damit gehört Weisen zu den zirka 200 Veranstaltungsorten bundesweit, in denen dieser Pokal vergeben wird. Und Andrea Thiesen, Hauptagentin aus Schwerin, war begeistert: „So etwas Schönes habe ich noch nie gesehen. Ich bin im nächsten Jahr wieder dabei“, sagte sie spontan das weitere Sponsoring zu.

In drei Gruppen wurden nach sportlichen Kriterien die Sieger ermittelt. Madleen Hampe mit Funny (RFV Putlitz), Pia Wernicke mit Max (RFV Uenze) und Evelyn-Beatrice Bialas mit Stokbroens Diana (RV Falkenberg) nahmen je einen Glaspokal und eine goldene Schleife mit nach Hause. Alle anderen wurden auf den zweiten Platz gesetzt und bekamen Schleife, Medaille und Urkunde.

Schwer hatte es die Jury, das schönste Kostüm auszuwählen. Aber die Siegerin stand für alle schnell fest: Rotkäppchen mit Großmutter und dem Wolf. (siehe gestrige Ausgabe). Ob Sandmännchen, Wiesenmadels, Hase und Igel, Harlekin oder Löwen – die Tier- und Märchenwelt war in Weisen zu Gast. Fast 100 jungen Nachwuchsreiterinnen und auch einige männliche Bewerber traten mit über 70 Pferden in Weisen im Dressurviereck und auf dem Springplatz an. Neue Namen waren in den Siegerlisten zu finden, wie Lisa Lossow (Putlitz) oder Vincent Schieritz (PSV Quitzow). Aber auch bereits erfolgreiche Nachwuchssportler wie Paula Wernicke (RFV Uenze) oder Jörn Eilmes (RSG Pritzwalk) führten die Ehrenrunden an.

Alle sieben angetretenen Prignitzer Vereine konnten mit ihrer Nachwuchsarbeit zufrieden sein. Jetzt beginnt die Saison der Herbstjagden und der Hallenturniere. Am 22. November wird der KRV Prignitz seine Kreismeister erstmals in der Gaststätte Zur alten Ölmühle in Wittenberge ehren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen